Patientenveranstaltung: „Magen in Balance“

Vorsicht mit Säureblockern bei Sodbrennen und Reflux

Ein ausschweifender Abend in der Kneipe, die fette Weihnachtsgans, aber auch Stress im Büro – viele Menschen mit empfindlichem Magen reagieren darauf mit Sodbrennen und greifen zum praktischen Säureblocker aus der Apotheke.

Die regelmäßige Einnahme solcher Substanzen ist jedoch mit erheblichen Risiken verbunden: Neben Verdauungsstörungen, Müdigkeit, Kopfschmerzen oder Schlafstörungen können auch die Knochen geschwächt werden, da die Aufnahme von Kalzium aus dem Darm behindert wird. Menschen, die regelmäßig Säureblocker einnehmen, erkranken häufiger an bakteriellen Darmentzündungen, weil die keimtötende Säurebarriere im Magen fehlt. Dadurch besteht auch ein erhöhtes Risiko für schwere Lungenentzündungen. 

Gleichzeitig stehen die Wirkstoffe im Verdacht, die Aufnahme von Magnesium, Eisen und Vitamin B12 zu behindern und begünstigen wahrscheinlich auch die Entstehung von Nahrungsmittelallergien. Insbesondere bei längerer Einnahme können sie Schaden anrichten. Die Einnahme muss daher sorgfältig abgewogen werden. Kommt Sodbrennen über einen längeren Zeitraum täglich vor, liegt meist eine Refluxkrankheit vor, die ggf. operativ behandelt werden muss. 

Dr. Gero Moog

Die Hintergründe für Magenbeschwerden, Sodbrennen und Reflux sind vielfältig und müssen abgeklärt werden. Im Rahmen der Patienten-veranstaltung „Magen in Balance“ wird Dr. Gero Moog, Facharzt für Gastroenterologie, über den sinnvollen Einsatz von säurehemmenden Medikamenten sprechen und auch die Bedeutung dieser Substanzen im Zusammenhang mit dem bekannten Magenkeim Helicobacterpylori darstellen. 

Priv.-Doz. Dr. Johannes Heimbucher

Priv.-Doz. Dr. Johannes Heimbucher, Chefarzt der Chirurgischen Klinik des Marienkrankenhauses, wird verschiedene Operationsverfahren bei Reflux erläutern und spezielle Untersuchungsmethoden vorstellen, mit denen festgestellt werden kann, ob ein Eingriff erfolgversprechend ist. Nur so kann unter den verschiedenen operativen Verfahren das Beste für jeden Patienten ausgewählt werden. Weit über 2000 Eingriffe dieser Art haben Dr. Heimbucher und sein Team bereits vorgenommen.

Im Rahmen der Informationsveranstaltungen besteht die Gelegenheit, Fragen an die Referenten zu richten.

Patientenveranstaltung „Magen in Balance“

Der Eintritt ist frei. Begrenzte Teilnehmerzahl.
Telefonische Anmeldung unter 0561 / 2031253.

Mittwoch, 16. November 2016,
18 – 20 Uhr
Frankfurter Str. 168, Kassel,
Sitzungszimmer, 1. Stock

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.