Wildblüten sorgen für bunte Farbtupfer in der Stadt

+
Farbenpracht: Die fünfjährige Vivian schaut sich die bunte Blumenwiese auf dem Luisenplatz im Vorderen Westen ganz aus der Nähe an.

Kassel. Rittersporn und Ringelblume, Bechermalve und Bienenweide: An Kassels Straßen blüht es wie auf dem Land. Die bunte Blumenpracht ist eine Augenweide, die viele Menschen erfreut und zugleich den Bienen Nahrung bietet.

Selbst jetzt im heißen Hochsommer, in dem den Pflanzen das Wasser fehlt, sorgen die Wildblumen für frische Farbtupfer am Straßenrand.

Auf 70 Flächen im Stadtgebiet hat das Umwelt- und Gartenamt die Blumenmischungen ausgesät. Dass es damit richtig liegt, zeigen die vielen Reaktionen der Kasseler. Zwei bis drei E-Mails und Anrufe gehen laut Amtsleiterin Regula-Maria Ohlmeier täglich dort ein mit einem Dankeschön für die tolle Blütenpracht. „Auch die Imker sind total begeistert, dass wir diese Blühflächen haben.“

Fotos: Wildblüten sorgen für bunte Farbtupfer

Wildblüten sorgen für bunte Farbtupfer in Kassel

35.800 Euro haben Kassels Ortsbeiräte für Winden und Ackersenf, Kornblume, Leinsaat, Steppensalbei und all die anderen Wildblumen bereitgestellt. Viel Pflege brauchen sie nicht. Im Frühjahr wird ausgesät, im Herbst gemäht. Alles andere regelt die Natur. (els)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.