Mann hatte keinen Führerschein

Falschen Gang eingelegt: Betrunkener fährt rückwärts auf Streifenwagen

Ein Polizeiwagen mit Blaulicht. Auf dem Dach steht UNFALL in rot.
+
Falschen Gang eingelegt: Ein Betrunkener hat in Kassel ein Polizeiauto gerammt. Die Polizisten wollten ihn eigentlich kontrollieren.

Offenbar, weil er betrunken war, ist ein 28-jähriger Mann am Donnerstag am Holländischen Platz in Kassel rückwärts gegen ein Polizeiauto gefahren. Die Polizisten wollten ihn eigentlich kontrollieren.

Kassel - Die Polizisten wollten den Mann eigentlich am Holländischen Platz anhalten und kontrollieren, weil er zuvor ohne Kennzeichen durch die Nordstadt gefahren war. Wie sich später herausstellte, besaß der Mann keinen Führerschein.

Mehrere Passanten hatten sich unabhängig voneinander gegen 19.15 Uhr über den Notruf bei der Polizei gemeldet, dass ein schwarzer VW Polo ohne Kennzeichen durch die Quellhofstraße und die Eisenschmiede fahren soll. Die Polizisten entdeckten das gesuchte Auto wenig später am Holländischen Platz. Sie gaben dem Fahrer ein Zeichen, dass er anhalten solle. Der Autofahrer fuhr trotzdem weiter, musste aber kurz darauf an der roten Ampel halten.

Dort legt der Mann dann nach Angaben der Polizei offenbar versehentlich den falschen Gang ein und fuhr gegen den Streifenwagen. Das Ergebnis des Atemalkoholtests bei dem 28-Jährigen ergab 3,3 Promille. Wie er gegenüber den Polizisten angab, hatte er den nicht zugelassenen und versicherten Polo gerade erst gekauft. Die weiteren Ermittlungen gegen ihn dauern an.  (kme)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.