Keine Verletzten

Am Bleichweg: Mann feuerte Schreckschüsse aus Pistole ab

Kassel. Schüsse am Bleichenweg: Die Polizei hat am Mittwochabend am Fuldaufer im Stadtteil Wesertor einen 31-Jährigen aus Kassel festgenommen, der im Verdacht steht, mehrfach eine Schreckschusswaffe  abgefeuert zu haben. Verletzt wurde niemand.

Der Mann war gegen 19.45 Uhr mit einer Gruppe fünf junger Männer unterwegs und hatte vermutlich bereits in der Schützenstraße Schüsse aus der Pistole abgefeuert. Ein Zeuge hatte daraufhin die Polizei alarmiert. Bereits auf der Anfahrt zur Grünanlage am Bleichenweg hörten die Beamten Schüsse, berichtet Polizeisprecher Torsten Werner. Unmittelbar an der Fulda trafen die Beamten die Gruppe junger Männer und nahmen den 31-jährigen Tatverdächtigen fest.

In seinen Sachen fanden die Polizisten zunächst nur die Munition sowie eine kleine Menge Marihuana. Im Gebüsch entdeckten sie dann die Schreckschusswaffe, die der Verdächtige offenbar weggeworfen hatte, als er die Polizei sah. Einen sogenannten kleinen Waffenschein, der für Schreckschusswaffen nötig ist, hatte er nicht.

Der 31-Jährige ist laut Polizei bereits einschlägig wegen Drogen-, Gewalt-, und Eigentumsdelikten bekannt. Nun muss er sich zusätzlich wegen Verstößen gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz verantworten. (rud)

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.