Pärchen wurde per Haftbefehl wegen Betrugsverdachts gesucht

Mann folgt Ehefrau in Haft

Ist das wahre Liebe? Nachdem eine per Haftbefehl gesuchte 23-Jährige in Kassel festgenommen wurde und sie darüber ihren Ehemann informierte, ließ dieser sich ebenfalls festnehmen.

Gegen ihn lag in derselben Betrugssache ebenfalls ein U-Haftbefehl vor.

„Gemeinsamer Tatverdacht, gemeinsame Untersuchungshaft?“ So könnte der 24-Jährige gedacht haben, so Polizeisprecher Torsten Werner, als er von der Festnahme seiner Ehefrau am Mittwochabend erfahren habe.

Die junge Gattin war kurz vor Mitternacht von einer Streife des Kasseler Ordnungsamtes auf der Schillerstraße überprüft, festgenommen und einer Polizeistreife des Innenstadtreviers übergeben worden.

Die 23-Jährige war per Haftbefehl gesucht, da sie verdächtigt wird, gemeinsam mit ihrem Ehemann im vergangenen Jahr eine EC-Karte in betrügerischer Absicht benutzt zu haben. Das Paar habe mehrmals an einem Tag in einem Bekleidungsgeschäft in der Kasseler Innenstadt Waren im Gesamtwert von rund 1500 Euro gekauft. Es bestehe der Verdacht, dass das junge Ehepaar bewusst mit der EC-Karte bezahlte, obwohl das Konto leer war.

Wie die beiden gegenüber den Beamten angaben, hatten sie bereits vorher abgesprochen, dass im Falle einer Festnahme der jeweils andere sich stellt. Im Gewahrsam des Polizeipräsidiums Nordhessen belegten beide aber jeweils eine Einzelzelle und wurden am Donnerstagmittag ebenfalls in getrennten Kabinen mit dem Gefangenentransportwagen zum Amtsgericht Kassel gebracht, wo ein Richter über den weiteren Verbleib des Ehepaares entscheidet, so Werner.

Rubriklistenbild: © Verwendung weltweit, usage worldwide

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.