Zeuge verfolgt flüchtigen Mann und ermöglicht Festnahme

Mann rastet im KVG-Bus aus: Busfahrer beleidigt und Fahrerkabine mit Bier übergossen

Bus der KVG
+
Ein Fahrgast ist am Sonntagabend in einem Bus der KVG ausgerastet und beleidigte den Fahrer. Auf dem Foto handelt es sich um einen anderen Bus.

Die Polizei Kassel wurde am Sonntag wegen eines Randalierers gerufen. Das kuriose - ein Zeuge verfolgte den flüchtenden Mann.

Kassel - Weil ihm wegen eines fehlenden Fahrscheins die Fahrt mit dem Bus verwehrt wurde, geriet am Sonntagabend (16.08.2020) ein 29-Jähriger auf der Wolfhager Straße in Harleshausen derart in Rage, dass er gegen die Busfahrerkabine schlug, eine Bierflasche über der Kabine auskippte und den Fahrer beleidigte.

Dank eines Zeugen, der den Vorfall beobachtet hatte und dem Randalierer gefolgt war, konnte dieser anschließend durch die Polizei festgenommen werden. Wie sich herausstellte, lag gegen den 29-Jährigen aus Kassel auch noch ein Haftbefehl vor, so Polizeisprecherin Ulrike Schaake. Da er die Geldstrafe von 300 Euro, zu der ihn ein Gericht verurteilt hatte, bezahlte, wurde er später wieder auf freien Fuß entlassen.

Der Busfahrer der Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) habe mit dem Linienbus gegen 18.30 Uhr an der Haltestelle „Paul-Gerhardt-Kirche“ angehalten. Dort wollte der 29-Jährige mit seiner Begleiterin einsteigen und erklärte dem Fahrer, dass er in den vergangenen Wochen aufgrund der Corona-Pandemie immer hinten eingestiegen sei und auch jetzt keinen Fahrschein benötige.

Als der 62-jährige Fahrer eine Mitnahme ohne Ticket verweigerte, sei der Fahrgast zunehmend aggressiv geworden und habe zunächst mehrfach mit der Faust gegen die Scheibe der Fahrerkabine geschlagen. Nachdem er seine Bierflasche über der Kabine ausgekippt und den Busfahrer auf das Übelste beleidigt habe, flüchtete er mit seiner Begleiterin in Richtung des Harleshäuser Bahnhofs.

Der Busfahrer erlitt nach bisherigen Erkenntnissen keine Verletzungen. Ob durch das Übergießen des Lenkrads, des Sitzes und der Bedienelemente mit dem Bier Schäden entstanden sind, sei bislang noch nicht geklärt.

Dank des 38-jährigen Zeugen aus Kassel, der dem Täter unauffällig gefolgt war und der alarmierten Polizei telefonisch den Standort des Mannes mitteilte, klickten nur 20 Minuten später die Handschellen für den 29-Jährigen. Ein Atemalkoholtest bei ihm habe 0,9 Promille zum Ergebnis gehabt. Die Ermittlungen dauern an. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.