Nach Streit mit Freundin

Mann ruft erst die Polizei und greift dann die Beamten an

Kassel. Erst holte ein 25-Jähriger aus Kassel die Polizei zur Hilfe, dann schlug er nach den Beamten und beleidigte diese.

Für den Mann endete deshalb die Nacht in der Ausnüchterungszelle, zudem wurden gegen ihn Strafanzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter Körperverletzung erstattet.

Zunächst war der 25-Jährige am Sonntag gegen 21.45 Uhr persönlich auf dem Polizeirevier Mitte erschienen und teilte den Beamten mit, dass seine betrunkene Freundin nach einem Streit in seinem Auto weggefahren sei, so Polizeisprecher Matthias Mänz. Eine Streife habe daraufhin den Wagen im Bereich der Bürgermeister-Brunner-Straße entdeckt. Dort habe sich auch die 22-jährige Freundin aufgehalten. Da ein Atemalkoholtest bei ihr einen Wert von knapp 0,9 Promille ergab, leiteten die Beamten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen eines Verstoßes gegen die 0,5 Promille-Grenze gegen sie ein.

Während der Kontrolle seiner Freundin kam dann auch der 25-Jährige hinzu. Aus welchem Grund er die Polizisten plötzlich beleidigte und nach ihnen schlug, sei nicht bekannt, so der Polizeisprecher. Der Mann habe noch versucht, zu flüchten, konnte aber nach wenigen Metern festgenommen werden. Ein Atemalkoholtest habe bei ihm später einen Wert von über 1,8 Promille ergeben. Für ihn endete die Nacht im Polizeigewahrsam. 

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.