Polizei sucht Zeugen

Rentner attackiert: Mann schweigt nun doch nach Zoff um Hundekot

Kassel. Der Hundebesitzer, der bei einem Streit um Hundekot einen Rentner mit Reizgas attackiert haben soll, hat nun doch nicht bei der Polizei ausgesagt.

„Der 25-jährige Mann will sich nur über seinen Anwalt äußern. Das ist auch sein gutes Recht“, sagt Polizeisprecher Torsten Werner.

Nachdem die HNA über den Zwischenfall im Vorderen Westen berichtet hatte, hatte sich der 25-Jährige bei der Polizei gemeldet und behauptet, dass sich der Sachverhalt ganz anders zugetragen haben soll, als der Rentner behauptet habe.

Wie wir berichtet hatten, soll es a Samstagnachmittag (20. Juni) zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 67-jährigen Mann und einem jungen Pärchen mit einem mittelgroßen Hund über die Entsorgung des Hundekots in einer Anwohnermülltonne gegeben haben. In der Folge soll der Hundehalter Reizgas eingesetzt und damit den 67-Jährigen verletzt haben.

Weiter Zeugen gesucht

Die Beamten, die aufgrund des Reizgaseinsatzes wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung nun gegen den 25-Jährigen ermitteln, bitten weiterhin Zeugen, die Hinweise zum Vorfall geben können, sich unter Tel. 0561-9100 zu melden.

Lesen Sie auch:

- Vorwurf: Reizgasattacke - Hundebesitzer: Es war alles anders

- Nach Zoff um Hundekot: Mann greift Rentner mit Reizgas an

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.