Unglück auf der A44

Mann springt versehentlich von Brücke und stirbt

Auf der A44 hat es am Samstag einen tragischen Unfall gegeben. Nahe Geseke in Nordrhein-Westfalen sprang ein Mann aus Körle versehentlich von einer Brücke und starb.

Zu dem Unglück kam es, als vier junge Männer aus dem Raum Kassel gegen 4.50 Uhr mit ihrem Wagen auf der A44 in Richtung Kassel unterwegs waren. Zwischen Soest und Paderborn, in Höhe der Talbrücke "Pöppelsche", bemerkten die Männer nach Polizeiangaben bei einem vorausfahrenden Wagen sehr starke und dunkle Abgase. Durch Licht- und Handzeichen brachten sie den Fahrer des Autos dazu, auf dem Seitenstreifen anzuhalten.

Nachdem sie ihn auf den Schaden an seinem Fahrzeug aufmerksam gemacht hatten, wollten die jungen Leute weiterfahren. In diesem Moment bemerkten sie jedoch, dass ein 24-Jähriger fehlte. Er hatte sich ein wenig von der Gruppe entfernt, um seine Notdurft zu verrichten. Dazu sprang er über die Leitplanke. Dabei bemerkte er in der Dunkelheit laut Polizei offensichtlich nicht, dass er sich auf der 225 Meter langen Talbrücke befand. Der junge Mann stürzte etwa 20 Meter in die Tiefe. Dabei wurde er so schwer verletzt, dass er noch am Unglücksort starb.

Die drei anderen Insassen (21 bis 23 Jahre alt) wurden von der Notfallseelsorge betreut. Die Familie des Körlers lebt in Lohfelden, teilt die Polizei mit.

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.