Goldbarren-Diebstahl: Polizei nimmt zweiten Tatverdächtigen fest

Kassel. Nach dem Trickdiebstahl eines 500 Gramm schweren Goldbarrens aus einem Schmuckgeschäft in der Kasseler Innenstadt hat die Polizei nun den zweiten Tatverdächtigen festnehmen können.

Seinen mutmaßlichen Komplizen, einen 19-jährigen aus Kassel, hatte der Angestellte des Geschäfts direkt nach der Tat am Donnerstagnachmittag festgehalten und der Polizei übergeben. Der 19-Jährige hatte beteuert, von den kriminellen Absichten seines Begleiters nichts gewusst zu haben.

Am Freitag gegen 23.40 Uhr ging Beamten der Operativen Einheit (OPE) Kassel während einer Fahndung in der Innenstadt dann auch der junge Mann ins Netz, der sich mit dem Goldbarren Wert von mehreren Tausend Euro aus Staub gemacht hatte.

Der 18-Jährige, der aus Nienburg an der Weser stammt, habe in seiner Vernehmung die Tat gestanden, berichtet Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch. Auf die Frage, wo der Goldbarren jetzt sei, gab der Dieb an, er sei anschließend selbst bestohlen worden. Die Ermittlungen der Polizei hierzu dauern an. Der 18-Jährige wurde in Polizeigewahrsam genommen. Auf Antrag des Bereitschaftsstaatsanwalts soll der Festgenommene dem Haftrichter beim Kasseler Amtsgericht vorgeführt werden. (rud)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.