Mann täuschte offenbar Behinderung vor

Kassel. Die Polizei hat am Dienstagnachmittag in der Kasseler Innenstadt einen 26-jährigen Rumänen festgenommen, der versucht haben soll, Spenden zu sammeln, indem er sich als Taubstummer ausgab.

Nach Angaben von Polizeisprecher Thomas Kostka war eine Zivilstreife der Operativen-Einheit auf den Mann durch dessen Gesten aufmerksam geworden.

Der Mann habe eine Kladde dabei gehabt, auf der eine Spendenliste für Behinderte angebracht war. Demnach sollte Geld für Taubstumme gesammelt werden. Auf dieser Liste standen bereits einige Personen, die angeblich gespendet hatten.

Als sich die Zivilstreife als Polizeibeamte zu erkennen gab, um eine Personenkontrolle zu machen, habe sich der 26-Jährige entschuldigt. Demnach war er weder taub noch stumm.

Daraufhin wurde er von der Streife auf das Polizeirevier am Königstor gebracht. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Betruges eingeleitet. (use)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.