Verdächtiger festgenommen

Mann verkauft gefälschte iPhones in Kassel

Ein Blaulicht leuchtet am auf dem Dach eines Polizeiwagens.
+
Die Polizei hat in Kassel einen mutmaßlichen Betrüger festgenommen.

Ein mutmaßlicher Betrüger, der gefälschte iPhones verkauft haben soll, wurde am Sonntagnachmittag in Kassel festgenommen.

Kassel - Zunächst hatte ein 35-Jähriger aus Kassel am Samstag über einen Online-Kleinanzeigenmarkt ein iPhone 12 Pro Max für 1000 Euro gekauft und später feststellen müssen, dass das von einem jungen Mann erhaltene Gerät offenbar eine Fälschung war, so Polizeisprecher Matthias Mänz.

Nachdem der Betrogene daraufhin Anzeige bei der Polizei erstattet hatte, fand der nächste Handyverkauf des 22 Jahre alten Tatverdächtigen bereits unter den Augen der Polizei statt. Eine Frau aus Kassel hatte Kaufinteresse bekundet und war gegen 16.40 Uhr am vereinbarten Treffpunkt vor dem Elisabeth-Krankenhaus in der Weinbergstraße erschienen. Dort erschien kurze Zeit später auch der 22-Jährige aus Gummersbach, den die Beamten festnahmen und die minderwertige Fälschung, die er als iPhone verkaufen wollte, bei ihm sicherstellten.

Bei ihm handelte es sich auch um den jungen Mann, der am Vortag das gefälschte iPhone an den 35-Jährigen verkauft hatte. Gegen den 22-Jährigen wird nun wegen der betrügerischen Handyverkäufe ermittelt.  (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.