39-Jähriger wird Vorstandschef der Pfalz

Marco Kern verlässt neue Kirchenbank

Dr. Marco Kern

Kassel. Wechsel im dreiköpfigen Vorstand der Evangelischen Bank (EB): Dr. Marco Kern, der seit Mitte 2010 auch die Unternehmenssteuerung, Qualitätssicherung und das Kreditmanagement verantwortet, wechselt zum 1. Oktober als Vorstandschef zu einem genossenschaftlichen Institut in die Südpfalz.

Das gab das Unternehmen anlässlich der Generalversammlung in Kassel bekannt. Der 39-jährige Kern stammt aus jener Region und kehrt somit mit seiner Familie in seine Heimat zurück. Der verheiratete Vater zweier Kinder bedauerte seinen Weggang, begründet ihn aber mit dem damit verbundenen Karriereschritt.

Vorstand und Aufsichtsrat würdigten Kerns Engagement und Verdienste um den im vergangenen Jahr erfolgten Zusammenschluss der einstigen Evangelischen Kreditgenossenschaft Kassel (EKK) und Evangelischen Darlehnsgenossenschaft Kiel (EDG) zur heutigen EB. Seine Stelle wird wiederbesetzt. Dem Vorstand gehören ferner Vorsitzender Thomas Katzenmayer sowie Christian Ferchland an.

Die EB mit Sitz in Kassel ist mit einer Bilanzsumme von 7,2 Milliarden Euro sowie 500 Beschäftigten an 16 Standorten die bundesweit größte Bank im Raum der Kirchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.