Kunsthandwerker auf dem Königsplatz: Markt soll schöner werden

Kassel. Der Kunsthandwerkermarkt auf dem Königsplatz soll attraktiver werden, sagt Mike Lange von MM Konzerte. Das Unternehmen ist von der documenta mit der Gestaltung und Nutzung des Marktes während der 100 Tage beauftragt.

So seien Banner gedruckt worden, die noch in dieser Woche an den Markteingängen und – auch zur Dekoration – an den Rückseiten der Stände angebracht werden sollen. Zudem sollen in der Stadt Hinweisschilder auch auf Englisch aufgestellt werden, um auf den Markt aufmerksam zu machen.

Mike Lange

In Druck gegangen seien auch Informations-Zettel, die auf Wunsch der Standbetreiber auch noch einmal überarbeitet worden seien. Diese sollen auf den documenta-Flächen und an den Eingängen des Königsplatzes verteilt werden, sagt Lange. Man versuche, das Beste aus dem Standort Königsplatz zu machen. „Das war auch für uns die schlechteste Lösung“, sagt Lange. Lieber wäre man mit dem Markt wieder – wie vor fünf Jahren – an die Schöne Aussicht gegangen, doch die documenta habe nur diesen Platz zur Verfügung gestellt.

Bei der Anordnung der Stände habe man versucht, den bevorzugten Laufpfad der Passanten nachzuvollziehen. Lange: „Die Bewegung ist ja da, aber es fehlt das interessierte Kunstpublikum.“

Mehr Stände seien nicht möglich, da man nur 80 Meter zur Verfügung habe. Lange rechtfertigt das Erscheinungsbild mancher Stände. Die Betreiber müssten ihre Waren nachts irgendwie sichern. „Der Markt ist trotzdem individuell.“ (hei)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.