Auf Herkules, Totti und Henner hören: Einfach online registrieren

Heimische Maskottchen suchen Spender, um Patienten mit Blutkrebs zu helfen

Die Maskottchen Herkules, Totti und Henner stehen vor dem Auestadion. Das ist eine Werbeaktion, um Freiwillige zu finden, die sich als Stammzellspender registrieren.
+
Gemeinsam für die gute Sache: Die Maskottchen Herkules von den Huskies (von links), Totti vom KSV Hessen und Henner von der MT Melsungen suchen Stammzellspender.

Herkules, Totti und Henner machen gemeinsame Sache. Die drei Maskottchen wollen Menschen in der Region motivieren, sich als Stammzellspender registrieren zu lassen.

Normalerweise gehen sie getrennte Wege. Für einen guten Zweck haben sich die Maskottchen der drei höherklassigen Sportvereine aus der Region zusammengetan. Husky Herkules, Löwe Totti, und Drache Henner suchen Spender – genauer gesagt: Stammzellspender. Die drei Glücksbringer wollen helfen, damit Menschen, die an Blutkrebs erkrankt sind, eine Chance bekommen weiterzuleben. „Corona bestimmt unseren Alltag. Aber der Blutkrebs macht keine Pause“, sagt Totti.

Der Löwe, der für Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel die Stimmung im Auestadion anheizt, ist der Initiator der Werbeaktion. Wer sich hinter den Kostümen verbirgt, wird nicht verraten. Nur so viel: Der Mann in der Löwen-Verkleidung engagiert sich ehrenamtlich für die DKMS, einer internationalen gemeinnützigen Organisation, die sich dem Kampf gegen Blutkrebs verschrieben hat. Nun ruft er die Menschen dazu auf, sich registrieren zu lassen. Der Slogan dazu geht so: „Jeder kann jeden Tag ein Lebensretter sein.“

Größer angelegte Registrierungen in Nordhessen gab es bereits in der Vergangenheit. Zum Beispiel in der Ing-Schule an der Wilhelmshöher Allee. Wegen Corona ist das jetzt nicht möglich. Nun läuft alles online. Wer zwischen 17 und 55 Jahre alt und außerdem gesund ist, kommt als Spender infrage. Wer helfen will, klickt im Internet auf diesen Link

In Kassel hängen außerdem mehrere Plakate, die auf diese Aktion hinweisen. Auf den Plakaten ist ein QR-Code zu finden. Einfach scannen – so gelangen Interessierte auf dieselbe Homepage wie durch den erwähnten Link. Auf der Seite ist das Wichtigste erklärt, nämlich: Das Registrierungs-Set wird online bestellt. Zu Hause macht jeder selbst mit drei Wattestäbchen einen Wangenabstrich. Das Ganze wird zurückgeschickt. Das Labor untersucht Gewebemerkmale, die Daten werden in die DKMS-Kartei übertragen und stehen dann bei der weltweiten Suche nach passenden Stammzellspendern zur Verfügung.

Um möglichst viele Menschen aus Kassel und Umgebung zu motivieren, holte Löwe Totti seine beiden Kollegen mit ins Boot: Herkules von Eishockey-Zweitligist Kassel Huskies und Henner von Handball-Bundesligist MT Melsungen. Totti rief an, die Zusage folgte prompt. Husky Herkules drückt es so aus: „Sonst sind wir als Einzelkämpfer unterwegs. Jetzt können wir als Maskottchen mal etwas zusammen machen.“ Und dann auch noch für einen guten Zweck. Bei der Aktion mitzumachen, sei Ehrensache. Zumal im besten Fall einem Patienten das Leben gerettet werden könne.

Davon gibt es genug. Alle 15 Minuten erkrankt laut DKMS in Deutschland ein Mensch an Blutkrebs. Weil er beruflich mehrfach Kontakt mit Leukämie-Patienten hatte, spricht der Mann im Löwen-Kostüm von einer Herzensangelegenheit. Er arbeitet im Rettungsdienst. „Gerade wenn du Kinder siehst, die diese Krankheit haben – das berührt dich, das nimmt dich mit“, sagt Totti. Und die einzige Möglichkeit auf Rettung bestehe in einer Stammzellspende. (Von Robin Lipke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.