Mehmet Göker legt Revision ein

Kassel. Die Gefängnisstrafe gegen den früheren Chef des Kasseler Versicherungsvermittlers MEG, Mehmet Göker, (sechs Monate, ausgesetzt auf drei Jahre zur Bewährung) ist noch nicht rechtskräftig. Göker (32) hat gegen das Urteil Revision eingelegt.

Das teilte das Kasseler Amtsgericht am Freitag mit. Nun muss der Prozess erneut vor dem Amtsgericht verhandelt werden. Der Termin steht noch nicht fest. Zum Prozess im September war Göker nicht erschienen. Das Amtsgericht hatte dennoch eine Strafe gegen ihn verhängt.

Er wurde für schuldig befunden, 20.500 Euro Provisionszahlungen, die ihm ein ehemaliger MEG-Organisationsdirektor übergeben hatte, selbst behalten zu haben. Er hätte das Geld an die MEG oder den Insolvenzverwalter weiterreichen müssen. (tho)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.