Ex-MEG-Chef nicht in Kassel

Im Reich der vielen Datensätze: So lief der Prozessauftakt gegen Göker und Ho

+
Muss sich vor dem Landgericht verantworten: Gökers einstiger Vize Vincent Ho.

Kassel. Prozessauftakt ohne Mehmet Göker: Nach dem Fernbleiben des Ex-MEG-Chefs begann der Prozess gegen den einstigen Vize Vincent Ho mit vielen Pausen und Zahlen.

Oberstaatsanwalt und Staatsanwältin haben in Raum D 130 des Gerichtsgebäudes an der Frankfurter Straße bereits Platz genommen, der Angeklagte Vincent Ho ist anwesend, seine Verteidigerin auch. Die Leute vom Fernsehen sind da, Fotografen, mehrere Prozessbeobachter. Irgendwann tritt die 3. Strafkammer des Kasseler Landgerichts in den Raum. Aber der, um den es hier eigentlich gehen soll, ist nicht da: Mehmet Göker, der einstige Gründer und Chef des Kasseler Versicherungsvermittlers MEG – und damit jener Mann, der in der Stadt über Jahre für Aufsehen sorgte.

Er lebt heute in der Türkei, eine Reise nach Deutschland könnte für ihn gleichbedeutend sein mit einer Verhaftung. Es gibt schließlich noch immer einen internationalen Haftbefehl gegen ihn. Im Vorfeld hatte Göker über seinen Anwalt angekündigt, nicht zum Verfahren in Kassel zu erscheinen. Sein Verteidiger zweifelte bereits die ordnungsgemäße Ladung an. Und wer nun gedacht hatte, Göker (38) würde womöglich die maximale Aufmerksamkeit auf sich ziehen und doch noch mit einem sehr sportlichen Wagen reifenquietschend vor das Gericht fahren, der sieht sich getäuscht. Er kommt tatsächlich nicht.

Und so konzentrieren sich die Kameras nun auf Vincent Ho, Gökers einstigen Vize, der sich ohne Göker vor Gericht verantworten muss. Das Verfahren gegen seinen einstigen Chef wird abgetrennt.

Ho erschien fast unbemerkt. Auf einmal saß er auf der Anklagebank: weinroter Pulli, weißes Hemd. So nahm er neben seiner Verteidigerin Platz, die den ersten Akzent setzt in diesem Verfahren ganz ohne Göker. Sie attackiert verbal vor allem die Ermittler. Ihnen wirft sie vor, durch mehrere Verfahren das Verbot der Doppelbestrafung verletzt zu haben. Die Ermittlungen seien zudem von Vorverurteilung geprägt gewesen, zudem sei es zu Rechtsbeugung gekommen. So habe der Angeklagte teilweise ohne richterliche Entscheidung in Haft gesessen. Und außerdem: Eine achtjährige Verfahrensdauer bis zur Hauptverhandlung sei rechtsstaatswidrig. Allerdings scheitert sie mit ihrem Antrag, das Verfahren einzustellen. Die Entscheidung darüber verkündet das Gericht nach langer Beratung. Gleich mehrmals wurde die Fortsetzung der Verhandlung verschoben.

Prozess gegen MEG-Chef Mehmet Göker und Vincent Ho

Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Prozessbeobachter Filmemacher Klaus SternFoto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Prozessbeobachter Filmemacher Klaus SternFoto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Prozessbeobachter Filmemacher Klaus SternFoto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Prozessbeobachter Filmemacher Klaus SternFoto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas F ischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer

Später geht es dann vor allem um viele Zahlen, als Staatsanwältin Verena Bring verlas, was Ho im Einzelnen vorgeworfen wird. Er soll Datensätze der inzwischen insolventen MEG entwendet, für eigene Geschäfte genutzt und weiter verkauft haben. Bring listet dabei jeden der fast 100 einzelnen Fälle auf – eine schier endlose Kette an Daten und Beträgen. Allein von 495.000 Datensätzen ist die Rede. Ho hört sich das alles ruhig an. Insgesamt sollen er und Göker laut Anklage drei Millionen Euro eingenommen haben.

Zuvor hatte Bring dargestellt, wie Ho und Göker vorgegangen sein sollen. Dabei spielt auch ein Schließfach bei einer Bank in Kassel eine Rolle. Hier soll Ho USB-Sticks mit Datensätzen gelagert haben, die er zuvor aus den Beständen der MEG besorgt haben soll. In der Türkei soll es schließlich ein Callcenter gegeben haben. Zu Göker selbst soll Ho stets auch geschäftlich in Kontakt gestanden haben. Eine anderslautende Aussage im Rahmen einer Vernehmung könnte ihm nun zusätzlich Ärger verursachen. Dort soll er gerade ausgesagt haben, keinen geschäftlichen Kontakt zu Göker zu haben.

Nach sechs Stunden endet der erste Verhandlungstag mit einer Vielzahl an Unterbrechungen und Pausen. Ho sagt nicht viel – nur das: „Im Augenblick möchte ich mich nicht äußern.“ Womöglich macht er das noch. Es sind weitere fünf Verhandlungstage angesetzt, der nächste für Dienstag. Weitere Prozesstage könnten hinzukommen, bis eine Entscheidung fällt.

Der Fall Göker in der Chronik:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.