Gökers Vize Vincent Ho beklagt Vorverurteilung

Göker-Prozess: Ex-MEG-Chef erscheint nicht vor Gericht

+
Saß in Untersuchungshaft: Der ehemalige MEG-Vize Vincent Ho.

Kassel. Es kam wie erwartet: Der unter anderem wegen Betrugs angeklagte Ex-MEG-Chef Mehmet Göker erschien nicht zum Prozess vor dem Landgericht Kassel, dafür sein Vize Vincent Ho.

Aktualisiert um 16.40 Uhr - Es sollte der Prozess gegen Mehmet Göker werden, den ehemals schillernden Chef des Kasseler Versicherungsvermittlers MEG. Der mittlerweile in der Türkei lebende Göker war aber – wie durch seinen Anwalt bereits im Vorfeld angekündigt – gestern nicht vor der 3. Strafkammer des Kasseler Landgerichts erschienen. Das Ergebnis: Das Verfahren gegen Göker wird nun gesondert behandelt; so steht zunächst also Gökers einstiger Vize Vincent Ho im Mittelpunkt.

Der 32-Jährige, der mittlerweile bei Karlsruhe wohnt, erschien auch vor Gericht. Ihm wird vorgeworfen, zusammen mit Göker ab 2009 Datensätze der mittlerweile insolventen MEG entwendet, für eigene Geschäfte genutzt und weiter verkauft zu haben. So sollen sie laut Anklage annähernd drei Millionen Euro eingenommen haben. Rein juristisch handelt es sich unter anderem um gewerbsmäßigen Verrat von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie um den Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Ho ist zudem angeklagt, weil er einmal falsch geschworen haben soll.

Prozess gegen MEG-Chef Mehmet Göker und Vincent Ho

Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Prozessbeobachter Filmemacher Klaus SternFoto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Prozessbeobachter Filmemacher Klaus SternFoto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Prozessbeobachter Filmemacher Klaus SternFoto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Prozessbeobachter Filmemacher Klaus SternFoto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas F ischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer
Vor dem Kasseler Landgericht hat der Prozess gegen Mehmet Göker, den früheren Chef des Versicherugsvermittlers MEG, und dessen Vize Vincent Ho begonnen. Es geht um den Verdacht des erwerbsmäßigen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen sowie einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Göker hat allerdings im Vorfeld angekündigt, zu der Verhandlung nicht zu erscheinen.Foto: Andreas Fischer
Prozess gegen den ehemaligen MEG-Chef Mehmet Göker und seinen Vize Vincent Ho vor dem Landgericht Kassel © Andreas Fischer

Ehe Staatsanwältin Verena Bring die Anklageschriften vorlas, musste sich das Gericht unter Vorsitz des Richters Winter mit einem Antrag der Verteidigung befassen. Hos Verteidigerin forderte nämlich gleich zu Beginn, das Verfahren gegen ihren Mandanten einzustellen. Die Begründung lieferte sie in einer langen Erklärung, in der sie den Ermittlern schwerwiegende Fehler vorwarf. Ebenso erklärte sie, dass Ho Vorverurteilungen ausgesetzt und das Verfahren immer wieder verzögert worden sei. Schließlich verbrachte Ho schon sieben Monate in Untersuchungshaft.

Das Gericht wies den Antrag allerdings zurück. Nun wird weiterverhandelt – und es ist durchaus mit einem langen Prozess zu rechnen. Insgesamt sind sechs Verhandlungstage angesetzt. Am Dienstag geht es weiter.

Auswirkungen auf das laufende Insolvenzverfahren hat der Prozess nicht. Göker lebt weiterhin in der Türkei. Der Kasseler Regisseur Klaus Stern, der bereits zwei Dokus über den Unternehmer gedreht hat, arbeitet derzeit an einem Drehbuch für einen Spielfilm über ihn.

Chronik: Der Fall Mehmet E. Göker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.