Ehemaliges Ladenlokal von Fratelli

Mehr als Gyros und Tsatsiki: Griechisches Restaurant El Greco in Kassel eröffnet

Neues Restaurant am Friedrichsplatz in Kassel: Koch Alexander Guev, Etleva Bregasi und ihr Sohn Florian haben das griechische Restaurant El Greco eröffnet.
+
Neues Restaurant am Friedrichsplatz in Kassel: Koch Alexander Guev, Etleva Bregasi und ihr Sohn Florian haben das griechische Restaurant El Greco eröffnet.

Neue Gastronomie in zentraler Lage: Im ehemaligen Fratelli am Kasseler Friedrichsplatz hat jetzt das griechische Restaurant El Greco eröffnet.

Kassel – Florian Bregasi und seine Mutter Etleva hatten schon länger nach einem passenden Ladenlokal gesucht, um dort ein Restaurant zu eröffnen. „Bei der Immobilie vom ehemaligen Fratelli am Friedrichsplatz hat einfach alles gepasst“, sagt der 22-Jährige. Seine Mutter sei da ein bisschen wählerisch gewesen, denn in der Gastronomie sind die Bregasis keine Neulinge.

„Meine Mutter hatte in der Vergangenheit bereits ein Restaurant in Brilon und auch in Willingen“, sagt Florian Bregasi. „Sie hat ihr ganzes Leben schon in Restaurants gearbeitet.“ Er selbst lebt seit sechs Jahren in Kassel, seit vier Jahren wohnt auch seine Mutter in der documenta-Stadt. Die Entscheidung für das „El Greco“ haben sie zusammen getroffen.

Neues Restaurant in Kassel: Griechische Klassiker am Friedrichsplatz

In dem neuen griechischen Restaurant in zentraler Lage wird es natürlich auch griechische Klassiker wie Gyros geben. Wenn man Bregasi fragt, was er empfiehlt, dann ist es allerdings etwas anderes. Zu seinen Lieblingsgerichten auf der Speisekarte zählen nämlich ein Lachsfilet und ein Lammkarree. „Vielleicht liegt es auch daran, dass ich in meinem Leben schon sehr oft Gyros gegessen habe“, sagt Florian Bregasi und lacht.

Die Familie Bregasi stammt ursprünglich aus Albanien, aber Etleva Bregasi hat lange Zeit in Griechenland gelebt. Auch Verwandte leben dort. Die albanische und die griechische Küche seien sich zudem sehr ähnlich, erklärt Florian Bregasi, der seit 13 Jahren in Deutschland lebt.

Mit dem HNA-Newsletter Kassel nichts mehr aus der Region verpassen!

Griechisches Restaurant in Kassel: 150 Sitzplätze im Innenbereich

In der Küche stehen Florian Bregasi und seine Mutter nicht. Dort haben sie einen Chefkoch und mehrere Mitarbeiter. Zu Beginn haben die Bregasis ihre Speisekarte bewusst klein gehalten. „Wir wollten erst mal abwarten“, sagt der Juniorchef. Die Resonanz sei aber im ersten Monat bereits sehr gut gewesen.

Mitunter sei es auch mal passiert, dass ein Gast eine Pizza bestellen wollte, weil er den prominenten Standort noch mit dem jetzt in Vellmar ansässigen Fratelli verbunden hat. „Aber viele der früheren Stammgäste haben angekündigt, dass sie jetzt auch regelmäßig zu uns kommen wollen“, sagt Bregasi. Im Innenbereich des Restaurants gibt es 150 Sitzplätze, gut 25 sind es draußen. Ein bisschen Sorge bleibt mit Blick auf Corona. „Wenn es noch einen Lockdown geben sollte, würde uns das gerade am Anfang schon wehtun“, so Bregasi. (Kathrin Meyer)

In der Innenstadt von Kassel tut sich was: Erst kürzlich hat am am Königsplatz hat das neue Burger-Restaurant „Want Beef“ eröffnet. In der Wilhelmshöher Allee in Kassel setzt man im neuen Restaurant „Mondi“ auf saisonale und regionale Küche.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.