Mehr als 2,5 Tonnen "Übergewicht": Klein-Lkw aus dem Verkehr gezogen

Kassel. Ein deutlich überladener Klein-Lkw auf der Leipziger Straße fiel am Mittwoch gegen 21.30 Uhr der Polizei auf. Der Transporter war derart überladen, dass der Federweg an der Hinterachse auf ein Minimum reduziert war.

Es handelte es sich um einen Ford Transit, an dem Ausfuhrkennzeichen angebracht waren. Die beiden Insassen hatten das Fahrzeug gekauft und wollten es nach Aserbaidschan ausführen.

Vor der Heimreise hatten die Männer einen "Großeinkauf" bei einem Discounter getätigt und die Waren, vorwiegend Waschmittel, WC-Reiniger und Spülmittel, aber auch Kakao und Honig in das Fahrzeug geladen. Der Laderaum war vollständig ausgeschöpft. Bei dem später gewogenen Klein-Lkw, mit einer zulässigen Gesamtmasse von lediglich 3290 kg, stellten die Beamten ein tatsächliches Gewicht von 5860 kg, also eine Überladung von knapp 80 Prozent, fest.

Die Beamten erhoben eine Sicherheitsleistung von 450 Euro von dem Fahrer. Aber auch der Beifahrer, der als Halter des Fahrzeugs die Inbetriebnahme zugelassen hatte, wurde mit 495 Euro zur Kasse gebeten.

Die Weiterfahrt wurde untersagt. (ots)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.