Mercedes-Dieb gesteht vier Einbrüche

Kassel. Der 23-jährige Wohnungslose, den die Polizei am Montagmorgen nach ein halsbrecherischen Verfolgungsjagd festgenommen hat, sitzt inzwischen in Untersuchungshaft. Er gestand gegenüber der Kasseler Kripo insgesamt vier Einbrüche, unter anderem in die Gaststätte „Komödienstadl“ am Freitag.

Der Mercedes, mit dem der 23-Jährige am Montag vor der Polizei flüchtete, stammt aus einem Einbruch in ein Haus am Ginsterweg (Fasanenhof). Dort war der Täter vermutlich am vorigen Freitag eingestiegen und nahm neben den Schlüsseln für den in der Garage abgestellten Mercedes auch Schmuck, Münzen und einen Flachbildschirm mit. Den Fernseher hatte der Einbrecher noch nicht zu Geld machen können. Das Gerät sowie 1700 Euro, die vermutlich aus dem Verkauf von Diebesgut stammen, stellte die Polizei sicher.

Gleich zweimal war der 23-Jährige am 4. und 5. August in eine Firma an der Antonius-Raab-Straße (Waldau) eingestiegen, wie er gestand. Dabei riss er sich laut Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch zunächst einen Opel Corsa unter den Nagel, bei zweiten Mal eine neuen Bürostuhl, eine Rasenmäher und einen Laptop. Das Auto fand die Polizei am Dienstag nach einem Hinweis am Waldauer Fußweg. Wie der 23-Jährige aussagte, hatte er den Kleinwagen nicht mehr benötigt, nachdem er seit dem Wochenende den Mercedes hatte. Daher habe er den Corsa an einen anderen Mann weitergegeben.

Der Plasma-Fernseher, den er bei einem Einbruch am Morgen des 9. August aus dem Komödienstadl gestohlen hatte, ist indes schon entsorgt. Offenbar hatte er den Flachbildfernseher, mit dem er zu Fuß geflüchtet war, beim Transport kaputt gemacht und daraufhin weggeschmissen. (rud)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.