„Die Gespräche mit ihr waren hochinteressant“

Erinnerungen zu ihrem Abschied: Melsunger Heinz-Walter Große reiste mit Merkel

Kanzlerin Angela Merkel und der damalige B.Braun-Vorstandschef Heinz-Walter Große in Hanoi/Vietnam
+
Ortstermin: die Kanzlerin und der damalige B.Braun-Vorstandschef Heinz-Walter Große (rechts hinter ihr) bei der Einweihung des Konzernwerks im Oktober 2011 in Hanoi/Vietnam.

Angela Merkel ist nun Alt-Kanzlerin. Menschen aus Nordhessen erinnern sich zu ihrem Abschied an ihre Zeit mit der Bundeskanzlerin. Unter ihnen Heinz-Walter Große.

Große (69), ehemaliger Vorstandsvorsitzender des Medizintechnik- und Pharmakonzerns B. Braun Melsungen, gehörte mehrmals zu der Wirtschaftsdelegation, die Angela Merkel ins Ausland begleitete. „Welches Interesse haben Sie an dem Land und was kann ich für Sie tun“, war eine Frage, die sie den Unternehmensrepräsentanten stellte. (Hier lesen Sie wie der Abschied von Angela Merkel war.)

Kanzlerin weihte eine B. Braun-Fabrik ein

Die erste Reise, an der Große teilnahm, führte 2011 nach Vietnam, wo die Kanzlerin eine B. Braun-Fabrik einweihte, und in die Mongolei. Aufenthalte in China und Afrika folgten. „Sie ist sehr präsent und sie redet sehr offen“, sagt Große über die CDU-Politikerin. „Die Gespräche mit ihr waren hochinteressant.“ Als Vorsitzender der Subsahara-Afrika Initiative der deutschen Wirtschaft hatte er mit der Kanzlerin zudem drei Afrika-Gipfel vorbereitet.

Angela Merkel sei unprätentiös und zugänglich, aber sehr kontrolliert: „Sie weiß sehr gut, wann sie sich zurücknehmen muss.“ Zugleich sei Merkel durchaus locker: „Auf den Reisen konnte man sie schon einmal in der Strickjacke erleben“. (Barbara Will)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.