Nordstadt

Blutiger Streit: Mann bei Messer-Angriff in Kassel am Hals verletzt

Messer als Kampfmittel
+
Messer-Angriff in Kassel: Mann wurde am Hals verletzt. (Symbolbild)

Am Sonntag kam es zu einem Streit in der Nordstadt von Kassel. Dieser endete blutig nachdem ein Mann ein Messer zog.

Kassel – Ein 32-jähriger Mann wurde bei einer Auseinandersetzung mit einem anderen Mann am Sonntagmittag gegen 13.40 Uhr in der Mombachstraße in der Kasseler Nordstadt schwer verletzt. Im Verlauf des Streits soll ihm eine Stichverletzung am Hals zugefügt worden sein, teilt Polizeisprecherin Ulrike Schaake mit.

Der 32-Jährige, der in Kassel wohnt, musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Lebensgefahr bestand für ihn nach derzeitigem Kenntnisstand nicht. Den in Nieste wohnenden 25-jährigen Tatverdächtigen konnten Zivilfahnder der Polizei bei der umgehend eingeleiteten Fahndung am Universitätsplatz festnehmen.

Streit in Kassel: Die beiden Männer waren nach ersten Erkenntnissen wohl miteinander bekannt

Wie die ersten Ermittlungen ergaben, sollen die beiden Männer miteinander bekannt sein. Aus bislang unbekannter Ursache waren sie am Sonntagmittag vor einer Bar in Streit geraten, der schließlich mit dem Einsatz des Messers und der Stichverletzung endete. Die mutmaßliche Tatwaffe wurde bei dem Verdächtigen gefunden und sichergestellt, so die Sprecherin.

Den festgenommenen 25-Jährigen brachten die Beamten in den Polizeigewahrsam. Auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft wurde der Mann am Montag wegen gefährlicher Körperverletzung einem Haftrichter vorgeführt. Die weiteren Ermittlungen werden von den Beamten des Kommissariats 11 der Kripo geführt. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.