Tarifpolitische Konferenz in Lohfelden

IG Metall fordert 6,5 Prozent mehr

Lohfelden. Die IG Metall Nordhessen möchte mit einer Lohnforderung von 6,5 Prozent in die kommende Tarifrunde gehen. Das ergab ein Stimmungsbild, das die Metallgewerkschaft bei ihrer tarifpolitischen Konferenz in Lohfelden einholte.

Hinzu kommt die Forderung nach der unbefristeten Übernahme aller Ausgebildeten – sie soll künftig tarifvertraglich festgeschrieben werden. Außerdem wollen die Gewerkschafter erreichen, dass Leiharbeit in der Metall- und Elektroindustrie besser bezahlt wird und dass die Betriebsräte Mitspracherechte beim Einsatz von Zeitarbeitnehmern bekommen.

Als Redner machte sich der Bereichsleiter der Abteilung Tarifpolitik beim Vorstand der IG Metall, Kay Ohl, für die tarifvertragliche Festschreibung der unbefristeten Übernahme stark. „Alle Welt diskutiert über einen künftigen Fachkräftemangel, deshalb ist jetzt der richtige Zeitpunkt, die Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis zum Regelfall zu machen“, sagte Ohl.

Nach Berechnungen der IG Metall müsste die Lohnerhöhung 3,8 Prozent betragen, wenn sie die erhöhte Produktivität und die Preissteigerungen für Verbraucher in den Jahren 2011 und 2012 ausgleichen soll.

Zusätzlich zu dem Ausgleich von 3,8 Prozent wolle die IG Metall eine Umverteilung zugunsten der Arbeitnehmer erreichen. (hog)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.