Kaputte Heizung: Mieterin Edith Garcia Chacon kämpft weiter

Rothenditmold. Für Edith Garcia Chacon war es ein kalter Start ins neue Jahr. Die Heizung in der Wohnung der 74-jährigen Rollstuhlfahrerin war ausgefallen. Das passiert öfter, doch der Vermieter weigert sich, die in die Jahre gekommene Gas-Etagenheizung zu ersetzen.

Mit solchen Problemen haben derzeit laut Mieterbund Nordhessen viele Mieter zu kämpfen. Die Rentnerin, die in Rothenditmold an der Maybachstraße wohnt, ist erst vor wenigen Tagen wieder aus dem Krankenhaus in ihre Wohnung zurückgekehrt. In ihrem kalten Heim war aus der dicken Erkältung schließlich eine Lungenentzündung geworden, die in der Klinik behandelt werden musste.

Die altersschwache Gastherme fällt immer wieder aus, dann gibt es auch kein warmes Wasser für die Seniorin. „So geht das nun schon seit Jahren“, klagt Edith Garcia Chacon. „Ich weiß gar nicht, wie oft der Installateur schon hier war.“

Freunde aus der katholischen Kirchengemeinde St. Joseph und aus dem Verein Forum Bildung, Wirtschaft und Entwicklung haben der Seniorin, die nur eine schmale Rente von 450 Euro und deshalb die Miete vom Sozialamt gezahlt bekommt, elektrische Heizgeräte gegen die Kälte in der Wohnung besorgt und bereits 1500 Euro Unterstützung gesammelt. Und am Silvestertag hatte man die Rentnerin zum Amtsgericht begleitet, um per einstweiliger Verfügung eine warme Wohnung durchzusetzen. Vom Richter wurde ein Termin am 11. Januar festgesetzt.

Gut möglich, dass bis dahin Hauseigentümer Rudolf Eichholz das Problem gelöst hat. „Wir kümmern uns jetzt darum“, sagte Eichholz auf HNA-Anfrage. Er werde prüfen, ob die Gastherme ausgetauscht werden müsse.

Bisher sei die Heizung jeweils repariert worden, Ausfälle habe es auch gegeben, weil die Mieterin einen falschen Duschkopf verwendet habe. Eichholz ist verärgert, weil seine Mieterin seit einem Jahr „Probleme ohne Ende“ bereite, obwohl er ihr mit einer Mietreduzierung entgegen gekommen sei.

Das sei nicht richtig, sagt Edith Garcia Chacon. Eine Reduzierung habe es vor einigen Jahren gegeben, längst werde aber die reguläre Miete von 335 Euro monatlich gezahlt. Für Dezember und Januar will sie wegen der Kälte eine Mietminderung durchsetzen. „Ich bin es so leid“, sagt die pflegebedürftige Frau, auch ihre Gesundheit leide. Bereits zum zweiten Mal habe sie jetzt mit einer Lungenentzündung erneut zehn Tage im Krankenhaus gelegen.

Der Unterstüzung ihrer Freunde darf sich die Seniorin weiter sicher sein. Es gehe nicht an, sagt Stephan Weiler, dass der Vermieter möglichst hohe Einnahmen haben wolle, aber wenig für eine funktionierende Heizung ausgeben möchte.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.