Neubau an Werner-Hilpert-Straße

Neue Mietwohnungen entstehen in Kassel auf Gelände des früheren Cuba Clubs

Auf dem Gelände des früheren Cuba Clubs: In zentraler Lage in der Kasseler Innenstadt entsteht an der Werner-Hilpert-Straße ein Neubau mit Mietwohnungen.
+
Auf dem Gelände des früheren Cuba Clubs: In zentraler Lage in der Kasseler Innenstadt entsteht an der Werner-Hilpert-Straße ein Neubau mit Mietwohnungen.

Auf dem Gelände des früheren Cuba Clubs an der Werner-Hilpert-Straße entsteht ein neues Wohnhaus. Nach der Schließung des Clubs im Jahr 2012 war in den Räumen zuletzt eine Shisha Bar untergebracht.

Kassel - „Der Mietvertrag lief Ende Juli aus. Anfang August haben wir direkt mit den Arbeiten begonnen“, sagt Bauherr Florian Oesterheld. 2015 hat der Kasseler Geschäftsmann das Gelände in zentraler Lage in der Kasseler Innenstadt gekauft. Solche Grundstücke seien selten auf dem Markt, so Oesterheld. Er sei zwar auf der Suche gewesen, aber der Erwerb der Fläche an der Werner-Hilpert-Straße/Ecke Große Rosenstraße sei ein absoluter Glücksfall gewesen. Wegen der Sackgassenlage sei es auf dem Grundstück relativ ruhig.

Von dem, was bislang auf dem früheren Tankstellengelände stand, ist nach gut einer Woche Arbeit bereits nicht mehr viel zu sehen. Entstehen soll auf dem Gelände in den nächsten 12 bis 18 Monaten ein Wohnhaus mit fünf Etagen, zudem ist eine Gewerbeeinheit geplant. Die Wohnungen will Oesterheld später vermieten, nicht verkaufen.

Was die Bauzeit angeht, müsse man sehen, so Oesterheld. Zum einen käme es darauf an, wie schnell die Arbeiten im Winter vorankämen – und auch die Entwicklung von Corona lasse sich gerade schwer abschätzen. Wenn es gut läuft, soll der Rohbau Anfang des kommenden Jahres stehen.

So soll es werden: Zum Großteil werden in dem Neubau kleine Appartements entstehen.

„Im Vorfeld gab es einen langen Planungsprozess“, sagt Oesterheld. Auch, weil in der Nähe des Grundstückes vier Beuys Bäume stehen, die berücksichtigt werden mussten. Die Zusammenarbeit mit der Stadt sei aber problemlos verlaufen.

Insgesamt 53 Wohnungen sollen in dem neuen fünfstöckigen Gebäude Platz finden. 40 davon sind Appartements, die in erster Linie für Studenten interessant sein dürften, sagt Oesterheld.

Aber es wird auch größere Wohnungen mit zwei oder drei Zimmern geben. Drei aufgesetzte Penthouse-Wohnungen sind geplant. 50 Parkplätze sind außerdem vorgesehen – auf dem Gelände und in einer Tiefgarage.

Insgesamt werden sechs Millionen Euro in die neue Immobilie investiert. Einen Zuschuss für die studentischen Wohneinheiten gibt es unter anderem aus Landesmitteln in Höhe von vier  Millionen Euro. Jens Deutschendorf, Staatssekretär für Wohnen, übergab jetzt den Förderbescheid an Florian Oesterheld. Zusätzlich wird ein KfW-Darlehen aus dem Bundesprogramm „Energieeffizient Bauen – Effizienzhaus 55“ von 780 000 Euro gewährt sowie ein Zinszuschuss in Höhe von 11 700 Euro aus dem hessischen Programm „Energieeffizienz im Mietwohnungsbau“. (Kathrin Meyer)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.