100 Millionen Euro für Sanierung der Chemie

Die Universität Göttingen startet im Mai das bisher größte Bauprojekt ihrer Geschichte. Für knapp 100 Millionen Euro soll die Fakultät für Chemie grundlegend saniert werden.

Der Haushaltsausschuss des Landtages habe am Mittwoch rund 65 Millionen Euro für die ersten drei Bauabschnitte bewilligt, teilte Landtagsabgeordneter Harald Noack (CDU) mit Nach Angaben der Hochschule sollen die rund 40 Jahre alten Gebäude auf dem Nordcampus (Foto) in fünf Abschnitten bei laufendem Betrieb saniert werden. Technik, Energieversorgung und Labors genügten nicht mehr den Anforderungen, sagte Vizepräsident Prof. Joachim Münch. Die Arbeiten sollen zwölf Jahre dauern. (lni) Archivfoto: Rampfel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.