Ministerium sagt weiter Nein

Kampf für Verbleib des Penone-Baums in der Aue

+
Fest unter dem Penone-Baum: 150 Spender folgten der Einladung der Stadt Kassel.

Kassel. 150 Spender haben auf Einladung der Stadt am Penone-Baum in der Karlsaue gefeiert. Dabei forderten sie erneut, dass das Kunstwerk dort erhalten bleibt. Das Ministerium lehnte dies auf HNA-Anfrage ab.

Er sei den Kasseler Bürgern dankbar und freue sich über deren Einsatz für sein Kunstwerk, hatte Giuseppe Penone in einem Brief mitgeteilt. Oberbürgermeister Bertram Hilgen las daraus einige Sätze vor. Mit dem Penone-Baum bleibe eines der beliebtesten Kunstwerke der documenta 13 in Kassel, sagte Hilgen.

Penone-Baum im Regiowiki

Er dankte allen 581 Spendern, die sich an der Aktion beteiligt haben. Darunter waren auch die Kreditinstitute Kasseler Bank, Kasseler Sparkasse und die Sparda Bank. Über den Kaufpreis macht die Stadt keine Angaben. Nach den Beiträgen von größeren Sponsoren fehlten am Ende noch 70.000 Euro, die die Kasseler durch Spenden aufgebracht haben. Den größten Beifall bekam Bertram Hilgen als er sagte, er wünsche sich, dass der Bronzebaum dauerhaft in der Aue bleibe.

Auch die Vorstände des documenta-Forums, der deutsch-italienischen Gesellschaft, des Bundesverbandes Bildender Künstler Nordhessen und das Kulturnetz wollen, dass der Baum an seinem jetzigen Standort bleibt. Das haben sie in einem Brief an die für die Karlsaue zuständige Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Eva Kühne-Hörmann, geschrieben.

Deren Ministerium zeigt sich unbeeindruckt: Der Penone-Baum sei nicht für einen bestimmten Standort gefertigt worden. Die Karlsaue solle im Interesse der Öffentlichkeit als ein bedeutendes Gartendenkmal geschützt werden.

Online-Petition auf http://zu.hna.de/penonepeti

Von Thomas Siemon

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.