Gutachten korrigiert Kosten nach oben

4 Mio. Euro für Freibad in Wilhemshöhe nötig

Kassel. Der Förderverein des Freibads Wilhelmshöhe geht nach einem neuen Gutachten davon aus, dass das Bad für vier Millionen Euro saniert werden kann.

Stadt und Städtische Werke als Badbetreiber waren bei einer Sanierung zuletzt von Kosten in Höhe von 5,04 Millionen Euro ausgegangen. Sie schlagen für den Fall des Erhalts des Wilhelmshöher Bads jedoch eine abgespeckte Neubauvariante vor. Diese würde 4,08 Millionen Euro kosten.

Dabei gäbe es aber kein 50-Meter-Becken mehr, auch das Cafegebäude würde abgerissen. Statt dessen würden ein 25-Meter-Becken für Schwimmer, ein Nichtschwimmerbereich und ein Planschbecken neu gebaut.

Ob überhaupt Geld für den Erhalt des Freibads bereitstehen wird, ist derzeit allerdings noch offen. Es wird sich zum Jahresende klären, wenn der Haushalt für 2014 beschlossen wird. Wegen des Schutzschirms hat die verschuldete Stadt strenge Sparauflagen. (rud)

Rubriklistenbild: © Malmus

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.