1. Startseite
  2. Kassel

Ohne Frühstück lernen? Kostenloses Müsli in der Kasseler Pestalozzischule

Erstellt:

Von: Claudia Feser

Kommentare

Mit Müsli in den Schultag: An der Pestalozzischule in Oberzwehren gibt es ein kostenloses Müslifrühstück für die Schüler. Von links Schulleiter Thomas Siebert, Lena Sengül, Jörg Butterweck, Carolin Wacker und Gabriele Wiederin.
Mit Müsli in den Schultag: An der Pestalozzischule in Oberzwehren gibt es ein kostenloses Müslifrühstück für die Schüler. Von links Schulleiter Thomas Siebert, Lena Sengül, Jörg Butterweck, Carolin Wacker und Gabriele Wiederin. © Claudia Feser

Viele Pestalozzi-Schüler in Kassel sitzen hungrig im Unterricht. Deshalb bietet die Schule ein kostenloses Müslifrühstück an.

Oberzwehren – „Mit einem Frühstück im Bauch lernt es sich besser“, sagt Jörg Butterweck, stellvertretender Schulleiter der Pestalozzischule mit Förderschwerpunkt Lernen. Die Gründe sind vielfältig. Zum einen ist es eine Kostenfrage: „Besonders am Ende des Monats ist in manchen Familien nicht mehr viel Geld da“, sagt Förderschullehrerin Carolin Wacker, die auch Vorstandsmitglied im Förderverein ist.

Deshalb werde am Essen gespart. In manchen Familien würden die Eltern morgens nicht mit ihren Kindern aufstehen, gemeinsam frühstücken und die Brotdosen füllen. Das sei nicht zwangsläufig ein Problem von sozialschwachen Familien, sagt Schulleiter Thomas Siebert. Der Anteil von Familien der Mittelschicht, bei denen die Kinder ohne Frühstück in die Schule geschickt würden, habe zugenommen. Seit der Fusion mit der Osterholzschule in Bettenhausen vor zwei Jahren ist die Pestalozzischule die einzige Förderschule mit Schwerpunkt Lernen in Kassel. 2010 gab es noch vier Förderschulen.

Pestalozzi-Schule in Kassel: Lehrerin bezahlte Müsli anfangs aus eigener Tasche

Das bedeutet: Die 120 Schüler kommen aus dem gesamten Stadtgebiet. Manche Kinder haben morgens einen Anfahrtsweg von einer Stunde und müssen früh aus dem Haus, berichtet Lehrerin Carolin Wacker.

Förderschullehrerin Gabriele Wiederin hat das Müslifrühstück initiiert. Die ersten Tüten Müsli und Milch hat sie aus eigener Tasche bezahlt, damit die Kinder mit einem Frühstück im Bauch lernen können. Zwei Mal in der Woche bietet sie das Müslifrühstück vor der ersten Unterrichtsstunde an. „Im Schnitt frühstücken 25 Kinder bei uns.“ Es seien zumeist jüngere Schüler, „die älteren schämen sich noch“, sagt Kollegin Lena Sengül.

Kassel: Vollmilch und Hafermilch als vegane Alternative in der Pestalozzi-Schule

Es gibt Knusper-, Beeren- und Schokomüsli und auch Cornflakes – die Lehrerin achtet aber darauf, dass die Kinder eine gesunde Mahlzeit aus den Schütten in die Schalen mischen. Schließlich hat die Schule das Zertifikat „Gesundheitsfördernde Schule“. Es gibt Vollmilch und Hafermilch als vegane Alternative. So müssen die Schüler nicht mehr hungrig lernen. (Claudia Feser)

Nicht nur in Sachen Frühstück gehen die Schulen in Kassel voran: Während der Sommerferien nutzte der Landkreis Kassel die Gelegenheit, Bauarbeiten in und an den Gebäuden weiter voranzutreiben. Die Digitalisierung soll 2024 abgeschlossen sein.

Auch interessant

Kommentare