Kasseler Sparkasse

Mit neuen Wegen der Beratung zur eigenen Traumimmobilie

Das eigene Zuhause. Leichter als gedacht.
+
Das eigene Zuhause. Leichter als gedacht.

Immobilien gelten in Deutschland als eine solide Wertanlage und als gute Möglichkeit, mit geringem Risiko Vermögen aufzubauen. Doch auch der Immobilienmarkt ist von der Corona-Krise betroffen.

Viele Menschen stehen vor einer ungewissen Zukunft und scheuen daher größere Investitionen. Zahlreiche Eigentümer hingegen möchten ihre Immobilie als Wertanlage halten. Nach einem Jahr der Pandemie analysiert Thomas Barth, verantwortlich für die Immobilienfinanzierung der Kasseler Sparkasse, die Lage am Immobilienmarkt. 

Thomas Barth, Leiter der Immobilienfinanzierung

Zu Beginn der Pandemie war eine gewisse Zurückhaltung bei potenziellen Käufern und Verkäufern zu beobachten. Hat sich die Situation inzwischen verändert?

Dieser Trend hat sich keineswegs bestätigt. Im Gegenteil: Die Nachfrage nach Immobilien, insbesondere zur Eigennutzung, ist rasant angestiegen. Gerade junge Familien suchen vermehrt ein Eigenheim mit Garten. Auf der anderen Seite ist das Angebot in Kassel und der Region gefühlt so ausgedünnt wie nie zuvor.

Könnte die gestiegene Nachfrage damit zu tun haben, dass viele Menschen im vergangenen Jahr die eigenen vier Wände noch mehr als Lebens- und Arbeitsmittelpunkt schätzen lernten?

Das grundsätzliche Bedürfnis nach adäquatem Wohnraum, vor allem nach Wohneigentum, bestand schon immer. Die Pandemie hat sicherlich zur erhöhten Nachfrage beigetragen. Die eigenen vier Wände waren im vergangenen Jahr oftmals nicht nur der Lebensmittelpunkt, sondern zugleich Arbeitsplatz im Homeoffice, Klassenzimmer für das E-Learning und nicht zuletzt der Urlaubsort. Damit hat das Eigenheim die Bedeutung eines sicheren Rückzugsorts erlangt, deren Vorzüge viele Menschen gerade jetzt noch einmal zu schätzen gelernt haben.

Sehen Sie darin einen Trend für die Zukunft?

Ich denke, dass sich die Arbeitswelt nach Corona verändern wird. Die Arbeit im Homeoffice hat sich in vielen Berufszweigen etabliert und scheint zumeist reibungslos zu funktionieren. Wenn aber Lebens- und Arbeitsmittelpunkt an einem Ort liegen, sind Anpassungen nötig. Es braucht zum Beispiel ein Arbeitszimmer, zugleich aber auch Raum zum Abschalten, wie einen Garten. Entsprechend groß ist die Nachfrage nach einem Häuschen mit etwas Grün.

Kann der Markt diese gestiegene Nachfrage bedienen?

Kaum. Das Angebot ist wie gesagt recht überschaubar. Viele Immobilienbesitzer planen inzwischen vorausschauender Mit neuen Wegen der Beratung zur eigenen Traumimmobilie ANZEIGE als zuvor. Wird etwa im Alter das Haus zu groß und der Garten macht zu viel Arbeit, schauen sich viele Menschen nach einer kleineren Wohnung, bevorzugt barrierefrei ausgestaltet, um. Hat man das Passende gefunden, wird sofort gekauft, der Umzug allerdings auf einen späteren Zeitpunkt vertagt. Diese vermehrte langfristige und perspektivische Planung gab es vorher so noch nicht. Aber auch das könnte mit der Pandemie zusammenhängen, denn die Corona-bedingten Abstandsgebote und Hygieneregeln sind grundsätzlich kontraproduktiv für einen Umzug. Trotzdem möchte ich betonen, dass sich der Verkauf einer Immobilie gerade jetzt lohnen kann, denn durch die sehr hohe Nachfrage lassen sich in der Regel auch gute Preise erzielen. Ob Kauf oder Verkauf – generell sind aufgrund der erhöhten Dringlichkeit und der angespannten Marktlage schnelle Entscheidungen gefragt.

Was empfehlen Sie bei dieser angespannten Lage beispielsweise jungen Familien, die auf der Suche nach einem Eigenheim sind?

Es muss ja nicht immer der Kauf einer Bestandsimmobilie sein, oftmals kann ein Neubau gerade für junge Familien attraktiver sein. Insbesondere im Landkreis Kassel wurde zuletzt viel neues Bauland ausgewiesen, wobei zu beobachten war, dass der sogenannte Speckgürtel immer weiter gefasst wird. Das hängt auch mit der verbesserten Infrastruktur, zum Beispiel einer adäquaten Breitbandversorgung, aber auch mit den optimierten ÖPNV-Anbindungen zusammen. In diesen Bereichen zahlen sich die Investitionen der vergangenen Jahre nun aus, was die Lebensqualität auch im ländlichen Raum deutlich erhöht.

Welche Vorteile bietet ein Neubau?

Zum einen kann man ihn weitestgehend nach den individuellen Bedürfnissen planen. Zum anderen kann man einen Neubau von Anfang an nachhaltig, energieeffizient und damit zukunftsweisend ausgestalten. Und dafür gibt es derzeit attraktive staatliche Fördermöglichkeiten. Aber auch die energetische Sanierung von Bestandsimmobilien wird ab dem 1. Juli durch neue Förderungen des Bafa und der KfW zunehmend interessanter. Wer also seine alte Ölheizung austauschen oder die Dämmung von Fenstern, Dach oder Außenhülle erneuern möchte, sollte sich nach den Fördermöglichkeiten erkundigen.

Staatliche Förderungen sind sicher attraktiv, doch viele Menschen fragen sich trotzdem, wie sie einen Neubau finanzieren sollen…

Und da kommt unsere Baufinanzierung ins Spiel. Die qualifizierte und ganzheitliche Finanzierungsberatung der Kasseler Sparkasse gewährt eine langfristige Planungssicherheit unter Berücksichtigung größtmöglicher Flexibilität bei der Rückzahlung und dauerhafter Absicherung der Immobilie. Das zahlt sich insbesondere in Krisenzeiten aus. Zudem befindet sich das Zinsniveau, trotz eines leichten Anstiegs, im Vergleich zum langjährigen Mittel noch immer auf einem niedrigen Level. Hinzu kommen die Vorteile der Sparkassen-Darlehen, bei denen Kunden aus unterschiedlichen Bausteinen das passende Modell mit einer maximalen Flexibilität wählen können.

Das klingt sehr beratungsintensiv. Die Kasseler Sparkasse steht für Kundennähe und eine hohe Beratungskompetenz. Wie lassen sich diese Stärken in Zeiten von Kontaktverboten ausspielen?

Auch wir haben im vergangenen Jahr die Digitalisierung in unserem Hause stark vorangetrieben. So beraten wir derzeit zwar digital, sind aber dennoch nah an unseren Kunden und jederzeit für sie erreichbar. Beratungsgespräche finden etwa mit Hilfe von Screen-Sharing statt. Darüber hinaus haben wir für die Baufinanzierung eine eigene App entwickelt. Mit der App haben unsere Kunden die Möglichkeit, sämtliche erforderlichen Unterlagen direkt hochzuladen, sie erhalten Informationen zur Vollständigkeit der Unterlagen und können den Status ihrer Anträge in Echtzeit verfolgen. Nur die Vertragsunterschrift sollten die Kunden noch persönlich erbringen.

Wie werden die neuen, digitalen Beratungsformate angenommen?

Sehr gut. Wir haben seit Einführung der digitalen Formate im März vergangenen Jahres rund 2500 Beratungen über diese Medien durchgeführt und erhalten ausnahmslos positives Feedback. Zugleich hat die Digitalisierung auch unsere internen Prozesse optimiert. Die Bearbeitungszeit einzelner Anträge hat sich mehr als halbiert, was unseren Kunden frühzeitige Planungssicherheit gibt.

Kundenstimmen

Mit der digitalen Beratung unserer Baufinanzierung waren wir sehr zufrieden, weil alles reibungslos lief. Die einzige Einschränkung wegen Corona ist nur, dass man die Gespräche nicht persönlich führen kann, aber es klappt auch super am Telefon. Die Besonderheit in unserem Fall war die wirklich gute Beraterin. Sie hat sich sehr viel Mühe gegeben und mit uns alles telefonisch und per E-Mail besprochen. Die App ist superleicht zu bedienen und erleichtert beiden Parteien die Registrierung in der Filiale ohne das lästige Ausfüllen der sonst vorhandenen Formulare.
Familie Haßenmeyer aus Kassel

Durch die Kasseler Sparkasse haben wir uns von Anfang an gut betreut und beraten gefühlt. Auch ohne den persönlichen Kontakt ist unser Berater auf all unsere Vorstellungen und Belange eingegangen und hat ein ganzheitliches Konzept erstellt, um für die Dauer der Baufinanzierung bestmöglich abgesichert zu sein. Die digitalen Möglichkeiten machen es auch in Zeiten von Corona möglich, durch das Telefon und Bildschirmübertragungen beraten zu werden. Einen großen Vorteil in der digitalen Beratung sehen wir darin, dass man nach der Arbeit keine weiteren Wege auf sich nehmen muss.
Familie Siebert aus Niestetal

Hintergrund

Die Kasseler Sparkasse ist als größtes nordhessisches Kreditinstitut eng mit der Region verbunden und mit fast 1.000 Beschäftigten ein bedeutender Arbeitgeber in und um Kassel. In 44 Beratungscentern, sieben Firmenkundencentern und einem Private-Banking-Center beraten die Experten der Kasseler Sparkasse bei allen Finanzangelegenheiten. In der Immobilienfinanzierung der Kasseler Sparkasse sind rund 20 Berater für ihre Kunden im Einsatz. An drei Standorten in Stadt und Landkreis Kassel finanzieren sie jährlich rund 1.300 Immobilien mit einem Gesamtvolumen von mehr als 250 Millionen Euro.

Ob Haus oder Wohnung – finden und finanzieren Sie mit der Kasseler Sparkasse ganz einfach Ihre eigene Traumimmobilie.

Jetzt beraten lassen.

Kasseler Sparkasse
Wolfsschlucht 9
34117 Kassel

Tel: +49 (0) 561 71246616

www.kasseler-sparkasse.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.