Geschwindigkeitskontrolle

Mit Tempo 100 durch Kassel gerast: Polizei stoppte Autofahrer

Kassel. Er war doppelt so schnell wie die Polizei erlaubt: Besonders rücksichtslos war ein 35-jähriger Autofahrer aus Kassel am Dienstag auf der Ihringshäuser Straße unterwegs.

Am helllichten Nachmittag fuhr er mit seinem Mercedes dort mit sage und schreibe 101 km/h stadtauswärts, teilt Polizeisprecher Torsten Werner mit. Eine plausible Erklärung für die viel zu schnelle Fahrt bei erlaubten 50 habe er nicht gehabt, als die Beamten ihn gegen kurz nach 14.30 Uhr anhielten.

Nach Abzug der Toleranz bleibt eine Überschreitung der maximal erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 47 km/h. Der Bußgeldkatalog sieht dafür 200 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot vor. Bei Vorsatz, und das könne bei der fast doppelten Geschwindigkeit des Erlaubten angenommen werden, drohe sogar eine Verdopplung des Bußgeldes.

Die Beamten der Verkehrsinspektion hatten zwischen 14 und 16 Uhr den stadtauswärts fließenden Verkehr auf der Ihringshäuser Straße kontrolliert. Sie zogen die zu schnellen Fahrer im Bereich der Kaulbachstraße aus dem Verkehr. Von rund 170 gemessenen Fahrzeugen, mussten 21 Autos rechts ran fahren. Fünf dieser Autofahrer waren mindestens 25 km/h über dem Tempolimit und müssen nun, nach Abzug der Toleranz von 3 km/h, ein Bußgeld in Höhe von mindestens 80 Euro zahlen. 

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.