Mitarbeiter der Habichtswaldklinik streiken am Donnerstag wieder

Kassel. Die Mitarbeiter von sechs Kliniken des Bad Wildunger Krankenhausbetreibers Wicker treten am Donnerstag erneut in den Ausstand. Auch die Habichtswaldklinik in Bad Wilhelmshöhe wird bestreikt.

Vom Beginn der Frühschicht um 6 Uhr bis zum Ende der Spätschicht wird in der Klinik nur ein Notdienst arbeiten. „Behandlungen werden ausfallen, und das Angebot der Kliniken ist deutlich eingeschränkt“, teilte die Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di mit, die zum Warnstreik aufgerufen hat.

Gestreikt wird auch an den Wicker-Kliniken in Bad Wildungen, Bad Zwesten und Bad Homburg. Um 10 Uhr kommen die Streikenden vor der Kasseler Reha-Einrichtung zu einer Kundgebung zusammen. Dort spricht der Ver.di-Landesbezirksleiter Hessen, Jürgen Bothner.

Zug durch die Innenstadt

Gegen 11 Uhr wollen die Wicker-Mitarbeiter mit einem Demonstrationszug durch die Kasseler Innenstadt auf ihre Situation aufmerksam machen. Auf der Strecke zwischen Theaterplatz und Kulturbahnhof muss in dieser Zeit mit Behinderungen gerechnet werden.

Die Mitarbeiter des Klinikbetreibers Werner Wicker KG wollen ihren Arbeitgeber mit den Warnstreiks zu Tarifverhandlungen zwingen. Nach Angaben von Ver.di verdiene eine Krankenschwester bei Wicker bis zu 10.000 Euro im Jahr weniger als eine Mitarbeiterin an einer vergleichbaren, tarifgebundenen Klinik. Die Wicker-Geschäftsleitung will erst im Jahr 2013 Tarifverhandlungen aufnehmen. (mcj)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.