Mitarbeiter des Kasseler Klinikums geschmiert?

Kassel/Niestetal. Wegen des Verdachts der Bestechlichkeit muss sich am kommenden Dienstag ein früherer Mitarbeiter des Kasseler Klinikums vor dem Amtsgericht verantworten.

Der 56-Jährige aus Niestetal soll über knapp fünf Jahre von einer Firma Gefälligkeiten angenommen haben, darunter zum Beispiel Urlaubsreisen, das Überlassen einer Tankkarte sowie einer Mobilfunkkarte.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, seine Stelle als Verantwortlicher zur Vorbereitungen von Einkaufsentscheidungen genutzt zu haben, dem Klinikum Medizinprodukte der Firma zu empfehlen. In der Folge habe das Klinikum zwischen Januar 2005 und Mai 2009 mit der Firma Umsätze in der Höhe von etwa einer Million Euro getätigt, heißt es in einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft.

Pressesprecherin Inga Eiselt sagte auf Anfrage, dass der Angeklagte „schon länger nicht mehr“ für das Klinikum tätig sei. (clm)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.