Mitarbeiterzahl in acht Jahren mehr als verdoppelt: Anlagenbauer AuE wächst

+
Groß und modern: Die neue Halle der des Maschinen- und Anlagenbauers AuE bietet ideale Arbeitsbedingungen. Das Unternehmen hat zwei Millionen Euro in das Gebäude investiert.

Kassel. Der Kasseler Anlagen- und Maschinenbauer AuE GmbH ist seit seiner Übernahme durch die Strama-Gruppe im bayerischen Straubing vor fast acht Jahren kräftig gewachsen.

Die Zahl der Mitarbeiter hat sich seither auf 180 mehr als verdoppelt, der Umsatz verdreifachte sich sogar auf aktuell 45 Millionen Euro.

Dieser Entwicklung wird der Spezialist für Achsmonta-ge-Systeme für Auto- und Bahnindustrie mit einer neuen Halle gerecht. Gestern wurde das Ende vergangenen Jahres bezogene Bauwerk im Beisein von Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU), Kassels Oberbürgermeister Bertram Hilgen (SPD) und der Geschäftsführer Herbert Wittl und Karsten Freimuth offiziell eingeweiht.

Zwei Millionen Euro hat AuE in das 2200 Quadratmeter große Gebäude investiert, das neben Büros und Sozialräumen auch einen Teil der Fertigung aufgenommen hat, die wegen akuter Platznot teilweise ausgelagert war. Durch das neue Gebäude sind in Halle 1 Flächen für die bis vor kurzem noch ebenfalls ausgelagerte gewerbliche Ausbildung frei geworden, so dass AuE die Ausbildung jetzt komplett am eigenen Standort im Industriepark anbieten kann.

AuE steht für Automation und Engineering (Ingenieurswesen) und bietet Montagelinien für Pkw- und Lkw-Achsen sowie Messe-, Einstell- und Transporttechnik an. Die Kasseler Spezialisten arbeiten für alle deutschen und ausländischen Autobauer sowie für große Zulieferer. Zu den Kunden gehören aber auch Motorrad- und Landmaschinenhersteller sowie die Bahntechnikindustrie. Die Produkte aus Kassel gehen in alle Welt.

Das Unternehmen wurde in den 80er-Jahren unter dem Dach der Kasseler Wegmann-Gruppe (Krauss-Maffei Wegmann/KMW) gegründet und später von vier Gesellschaftern übernommen. 2009 geriet es in eine finanzielle Schieflage, meldete Insolvenz an und wurde von Strama-MPS übernommen. Das Familienunternehmen beschäftigt weltweit 1200 Mitarbeiter. Neben Montage- und Einstelltechnik bietet der Maschinen- und Anlagenbauer Karosseriebau-Systeme, Prüfstände und Zerspanungstechnik an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.