Die HNA sucht Kassels coolste Wohngemeinschaft

Der HNA-WG-Contest: Kassels coolste WG 2015 steht fest!

+

Die Königsplatz WG hat gewonnen!

Wir haben uns auf die Suche nach Kassels coolster WG begeben, dabei die fünf Finalisten zu Hause besucht und in verschiedenen Spielen auf Herz und Nieren geprüft. Wie sich die WGs geschlagen haben, können Sie sich in den nachstehenden Videos ansehen. Doch nicht allein die erreichte Punktzahl hat über den Sieg entschieden, sondern auch die Stimmen unserer Leser, die sich an der Abstimmung beteiligt haben.

Mit tollen 183 Stimmen und 15 erreichten Punkten in den Spielen, hat sich die Königsplatz WG den Titel „Kassels Coolste WG 2015“ ergattert. Nun gilt es für die Gewinnerinnen sich schick zu machen – sie haben eine Party im Gleis 1 Kassel gewonnen.

 

1. Die Wöhlers

Die Wöhlers haben eine 150-Quadratmeter-WG. Der Name der WG ist entstanden, weil das Haus, in dem sich die vier einen Flur und zwei Wohnungen teilen, an der Friedrich-Wöhler-Straße liegt. Ein selbstkreiertes Namenschild verbindet beide Wohnungen.

Und wenn Veronica Braukmann, Dorothea Hentzschel, Lene Berg und Andreas Gibhardt feiern, heißt ein Matratzengang im Flur die Gäste willkommen. Einen besonderen Stand hat Andreas, genannt Gibbi. Der Hahn im Korb hat aus der augenzwinkernden Unterstellung, er würde Einhörner lieben, eine Tugend gemacht: Er ist nicht nur stolzer Besitzer von Einhorn-Bettwäsche, sondern hat auch den WLan-Router der WG auf Unicorn getauft.  

2. Die Party-WG

An der Wolfhager Straße wohnen David Schuster, Lisa Mokros, Nicholas Ceryes, Jonas Hofner und Sophia Abb in ihrer Wohngemeinschaft namens Party-WG. Der Name kam zustande, weil hier einmal eine riesige Party stattgefunden hat, zu der mehr als 200 Besucher gekommen waren. Wenn sie feiern, dann meistens in großem Stil, erzählen die fünf, und sagen, dass sie an ihrer WG besonders schön finden, dass alle Mitbewohner auch abseits des alltäglichen WG-Lebens gut miteinander befreundet sind und man dadurch auch immer jemanden findet, mit dem man ein Bier trinken, quatschen oder kochen könne. Die Party-WG nennt fünf Zimmer, zwei Bäder und eine Küche ihr eigenes Reich.

3. Die WG der Liebe

Isis Laufkötter, Wilfried Bremmer, Alina Koch und Johanna Schott wohnen zusammen in der WG der Liebe. Der Name entstand vor einiger Zeit auf dem Weihnachtsmarkt. Dort gab es eine Bude, an der man Holzbuchstaben kaufen und sie zu einem kleinen Zug zusammensetzen konnte. Der ist mittlerweile ein wichtiges Symbol der WG geworden. „Wir sind eigentlich keine WG, sondern lieben uns einfach“, sagen sie. Die innige Freundschaft äußert sich nicht nur in gemeinsamen Urlauben, sondern auch in der Tatsache, dass die vier nach einer durchzechten Nacht auch mal gerne in einem Bett übernachten. Das sei für niemanden ein Problem. Dazu kommt, dass die vier mittlerweile die gleichen Freunde haben.

4. Die Königsplatz-WG

Über den Dächern der Stadt, am Königsplatz in Kassels Stadtmitte, da wohnen Nadja Pietryka, Mandy Bohne und Kathrin Güde. Der Name der WG lag also nah. Die drei wohnen seit Februar zusammen und kennen sich seit mittlerweile 18 Jahren. Ihre Wohngemeinschaft wollen sie deshalb nicht als solche bezeichnen. „Das ist keine WG, sondern ein Glücksnest“, sagen sie. Es sei für sie ein großer Wunsch gewesen, endlich zusammen zu wohnen. Als Beweis für die gute Stimmung in der WG nennen sie den neu angeschafften Fernseher, der seit etwa drei Monaten unbenutzt im Wohnzimmer steht. Viel lieber verbringen sie ihre Zeit miteinander in der Küche, wo die neuesten Geschichten ausgetauscht werden. Ihre liebeste Anekdote: Als die drei Einweihungsparty feierten,sind sie im Aufzug stecken geblieben. Wenn das nicht zusammenschweißt.

5. Die Penthouse-WG

Mit sieben Mitbewohnern ist die Penthouse-WG die größte unserer fünf Wohngemeinschaften. Naim Tahsin, Kevin Schmidt, Besmir Tabaku, Oliver Strecker, Antonia Seeland, Melanie Hämmerling und Ina Steguweit wohnen auf 150 Quadratmetern im Studentenwohnheim an der Kohlenstraße. „Wir konnten uns nicht aussuchen, mit wem wir wohnen wollen, umso schöner, dass es so wunderbar klappt“, sagen sie. Aus dem einfachen Zusammenwohnen ist auch hier enge Freundschaft geworden. Die sieben Studenten wohnen ganz oben, im achten Stock des Hauses. Deshalb der Name Penthouse-WG. Einmal im Jahr findet hier eine Hausparty statt, zu der alle Bewohner des Wohnheims eingeladen werden. Dabei wird ein „Bierkules“ gekürt, dem zwei große Bierkrüge an die Hände geklebt werden, die erst abgenommen werden, wenn sie ausgetrunken sind.

Die Punktzahlen im Überblick

•  Platz 1 -  Die Königsplatz-WG erreichte in den Spielen 15 Punkte & erhielt 183 Stimmen. Das ergibt eine Gesamtpunktzahl von 198 Punkten.

• Platz 2 - Die WG der Liebe  erreichte in den Spielen 28 Punkte & erhielt 133 Stimmen. Das ergibt eine Gesamtpunktzahl von 161 Punkten. 

Platz 3 -  Die Penthouse-WG  erreichte in den Spielen 20 Punkte & erhielt 116 Stimmen. Das ergibt eine Gesamtpunktzahl von 136 Punkten.

• Platz 4 -  Die Wöhlers erreichten in den Spielen 22 Punkte & erhielten 83 Stimmen. Das ergibt eine Gesamtpunktzahl von 105 Punkten. 

• Platz 5 - Die  Party-WG erreichte in den Spielen 22 Punkte & erhielt 20 Stimmen. Das ergibt eine Gesamtpunktzahl von 42 Punkten

 

Teilnahmebedingungen 

  • Mindestens ein Mitbewohner der WG muss Student der Uni Kassel und im Besitz einer gültigen Immatrikulationsbescheinigung sein.
  • Alle Mitarbeiter der Verlag Dierichs GmbH & Co. KG und deren Familienmitglieder sind vom Gewinnspiel ausgeschlossen.
  • Die fünf WGs der zweiten Runde werden von RadioHNA gefilmt +  aufgenommen. Das Video wird anschließend für das Voting auf www.hna.de veröffentlicht.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Die Maximalgrenze der Partygäste liegt bei 50 Personen.

 

 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.