Erster Öffnungstag: Am Mittag war’s voll bei Vapiano

Kassel. Erster Betriebstag bei Vapiano an der Neuen Fahrt: Nach der Eröffnung am Freitag um 10 Uhr hielt sich das Interesse Neugieriger zunächst in Grenzen – zur Mittagszeit herrschte dann aber reger Betrieb in dem neuen Pizza- und Pastarestaurant.

Schlangen von Kunden bildeten sich an den offenen Kochstationen, hinter denen 15 Mitarbeiter alle Hände voll zu tun hatten und zugleich immer wieder geduldig erklärten, wie der Ablauf bei der Systemgastronomiekette funktioniert.

Lesen Sie auch:

-Großer Andrang bei der VIP-Party, um 10 Uhr war Eröffnung

„Waren Sie schon mal bei Vapiano?“ Das fragte Rebecca Ludwig am Eingang alle Neuankömmlinge und versorgte sie mit einer Speicherkarte zur Abrechnung der konsumierten Speisen und Getränke. Für neun von zehn Kasselern sei das System offenbar noch Neuland, sagte die Mitarbeiterin.

Das betrifft auch die Funkmelder, die die Gäste von der Pizzatheke mit zum Tisch nehmen. Sobald das handyförmige Gerät blinkt und summt, ist die Pizza fertig und abholbereit. „Welches soll ich denn nehmen“, fragte ein Gast vor der Aufladebox mit 30 nummerierten Meldern. „Einfach irgendeins und dann die Nummer sagen“, entgegnete der Pizzabäcker und ordnete die Zahl auf einem Bildschirm der bestellten Pizza zu. Die wurde zugleich auf die Speicherkarte gebucht, die der Gast auf ein Sensorfeld im Tresen gelegt hatte. Bezahlt wird bei Vapiano an einer Zentralkasse am Ausgang.

Zum Mittagessen gekommen war auch eine Fünferrunde von der Friedrich-List-Schule; alle bereits Vapiano-Profis. „Das Vapiano hier ist größer und schöner als das in Göttingen“, sagte Franziska Storm, die wie ihre drei Freundinnen ein Pastagericht auf dem Teller hatte. Ihr männlicher Begleiter hatte sich für einen Salat entschieden – „er ist bei uns der Öko“, erklärten die Mädchen.

So sieht das Restaurant aus

Vapiano-Restaurant: Die ersten Eindrücke

Ihre Job-Mittagspause verbrachten Harald Rotter und drei Kollegen von der Städtewerbungsfirma Ströer gestern bei Vapiano. „Die haben ein tolles Angebot, und die Atmosphäre ist schön“, findet Rotter. Nur die Wartezeit sei am ersten Öffnungstag etwas länger ausgefallen als gedacht. „Das wird sich aber in den nächsten Wochen schnell einspielen“, sagte Rotters Kollegin Hanna Kocherscheidt mit Blick auf das neue Restaurantteam, das erst einmal im hektischen Stoßzeitengeschäft zusammenfinden müsse.

Bilder von der Eröffnungsparty

Eröffnungsparty im Vapiano

Auch die Schwestern Esther (18) und Rebecca Biskamp (15) waren am ersten Öffnungstag neugierig aufs Vapiano – und auch gewissermaßen als Testerinnen unterwegs: „Wir wollten eigentlich mit unserem Vater herkommen.“ Der aber habe die Beiden erst mal zum Ausprobieren geschickt, „wie lange es dauert“, bevor er dann selbst mal in seiner Mittagspause kommen wolle.

Von Axel Schwarz

Rubriklistenbild: © Malmus

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.