Christen unterstützen Aktion 

Spendenaktion: 103.201 Euro wurden bisher für Obelisken in Kassel gesammelt

+
Der 16 Meter hohe Obelisk steht auf dem Königsplatz in Kassel. 

Kassel. Auf dem Spendenkonto für den Obelisken des documenta-Künstlers Olu Oguibe sind mittlerweile 103.201 Euro eingegangen. Das teilte die Stadt auf Nachfrage mit.

Derweil hat sich in Kassel die Initiativgruppe „ Christinnen und Christen für den Obelisken“ gebildet, die dazu aufruft, für das Kunstwerk auf dem Königsplatz „mit seiner christlich-humanitären Botschaft“ zu spenden. Auf dem Obelisken steht in vier Sprachen aus dem Matthäus-Evangelium „Ich war ein Fremdling und ihr habt mich beherbergt“.

Das Kunstwerk sei als Zeichen für kulturelle Vielfalt und Gastfreundlichkeit gegen Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung in unserer Gesellschaft zu verstehen, so die Initiative. Zudem biete dieses Mahnmal mit seiner universell-humanitären Botschaft Reibungsflächen und Anstöße zur öffentlichen Auseinandersetzung.

Ob der Obelisk tatsächlich dauerhaft in Kassel bleibt, darüber entscheidet der Künstler Ende April, indem er mitteilt, ob er mit der Spendensumme einverstanden ist. Oguibe hatte zu Beginn der Spendenaktion geäußert, dass er 600.000 Euro für das Kunstwerk erzielen wolle. 

Wer für den Obelisken spenden möchte, kann das Geld auf folgendes Spendenkonto überweisen: Kassel documenta Stadt IBAN: DE16 5205 0353 0000 0110 99, BIC: HELADEF1KAS Spendenzweck: Obelisk sowie der Name des Spenders beziehungsweise der Firma und die genaue Anschrift. Die Spende kann steuerlich abgesetzt werden. Falls es nicht zu einem Ankauf des Obelisken kommt, wird das Geld schließlich an die Spender zurücküberwiesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.