Brunhilde Winckler feiert heute ausnahmsweise in Klinik

103. Geburtstag: Mit Yoga hält sie sich fit

+
Jubilarin: Brunhilde Winckler mit Dr. Oswald Drastig, der sie als Leitender Oberarzt des Zentrums für Alterstraumatologie sowohl im Rot-Kreuz-Krankenhaus als auch während der Reha in der DRK-Klinik Kaufungen betreut.

Kassel. Dass sie ihren Geburtstag im Krankenhaus feiern würde, war nicht geplant. Aber wenn man zwei Weltkriege miterlebt hat, dann nimmt man auch das gelassen hin.

Brunhilde Winckler wird heute 103 Jahre alt und feiert diesen Ehrentag in der DRK-Klinik in Kaufungen, wo sie zurzeit zur Reha weilt. Genau zwei Wochen ist es her, als sie abends fiel und sich die Hüfte brach. Im Rot-Kreuz-Krankenhaus (RKH) in Kassel bekam sie eine neue Hüfte. Das Laufen fällt der fitten alten Dame schon nicht mehr schwer. Bereits gut eine Woche nach der Operation lief sie, flankiert von den behandelnden Ärzten, bereits fleißig auf dem Krankenhausflur hin und her.

Geboren wurde sie am 4. März 1912 als drittes von insgesamt vier Kindern in Hannover. Sie wuchs dort auf und machte eine Ausbildung zur Telefonistin beim Hannoverschen Kurier, einer Tageszeitung. 1934 lernte sie ihren Mann kennen, einen aktiven Offizier, der in ihrer Heimatstadt stationiert war. „Damals durfte nur ein Ehepartner arbeiten“, erinnert sich die Seniorin. Fortan widmete sie sich der Hausarbeit.

Bald folgte der Umzug nach Kassel in die Jägerkaserne, in die der Mann 1936 gerufen wurde. In Kassel kamen die beiden Kinder, Barbara im Jahr 1937 und Armin im Jahr 1942, zur Welt. Nach dem verheerenden Bombenangriff am 22. Oktober 1943 wurde die junge Mutter mit ihren beiden Kindern nach Fritzlar evakuiert. „Ich hatte Glück und habe über Bekannte eine schöne Drei-Zimmer-Wohnung in Geismar bekommen“, berichtet sie. Auch ihr Mann kam wohlbehalten aus dem Krieg zurück und trat 1953 eine Stelle beim Bundesvermögensamt an. Man zog wieder nach Kassel und verbrachte viele glückliche Jahre miteinander.

In eigener Wohnung

Vor 20 Jahren starb der Ehemann 92-jährig. Doch Brunhilde Winckler blieb in ihrer Wohnung nahe der Stadtmitte. Noch heute lebt sie selbstständig dort im ersten Stock, einmal in der Woche schaut Tochter Barbara nach dem Rechten und bringt Einkäufe vorbei. Yoga hält die 103-Jährige fit. „Das Dehnen und Strecken tut mir gut“, sagt sie.

„Ich nehme mir jeden Tag einen anderen Bereich vor. Mal die Schultern, mal den Rücken. “

Wenn die Hausarbeit am Morgen getan ist, sie sich ihr Mittagessen gekocht und es gegessen hat, hält sie zunächst ein Nickerchen. Und dann geht es für 45 Minuten auf die Yogamatte. „Ich nehme mir jeden Tag einen anderen Bereich vor. Mal die Schultern, mal den Rücken. So arbeite ich den ganzen Körper durch“, erläutert sie ihr Konzept. Das ihr jetzt zugutekommt! Auch Prof. Werner Konermann, Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und rehabilitative Medizin im RKH Kassel bestätigt fasziniert: „Sie ist vollkommen fit, sowohl körperlich als auch geistig.“

Sechs Urenkel

Zum Geburtstag heute, der auch für die Mitarbeiter in der DRK-Klinik Kaufungen etwas Besonderes ist, gratulieren neben den beiden Kindern die drei Enkel und sechs Urenkel.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.