Regen und Sonnenschein

20.000 Besucher bei der Kasseler Gartenkultur 

+
Sie warben für das Brüder-Grimm-Festival: Mareike und Tiana Goebel verteilten die Flyer gestern im Botanischen Garten. Dort war die Pflanzenbörse auch in diesem Jahr wieder sehr gut besucht.

Trotz Regens kamen am Wochenende rund 20.000 Besucher zur Kasseler Garten Kultur. 

Pflanzen brauchen Wasser. Eigentlich hätte sich jeder Gärtner über den Regen am Samstag freuen dürfen. Eigentlich. Das nasse Wetter führte allerdings dazu, dass kaum ein Mensch die Veranstaltungen der Kasseler Gartenkultur am Samstag besuchte. „Das Wetter war katastrophal“, sagt Andreas Bilo, Geschäftsführer von Kassel Marketing, Veranstalter des Festes. Dennoch zeigte sich Bilo zufrieden. Bis Sonntagnachmittag seien schätzungsweise 20 000 Menschen in die Parks gekommen. Auch wir haben uns einige Örtlichkeiten angeschaut. Bei Regen und Sonnenschein.

Huttenplatz

Die gute Laune ließen sich die Besucher des Huttenplatzes am Samstagnachmittag nicht durch den Regen verderben. Mit Schirmen lauschten sie der Kasseler Coverband „Sunny Blue Sky“, die zwischen Blumen und Gemüse alte Rocksongs spielte. Das Wetter machte allerdings Benjamin Blase einen Strich durch die Rechnung. Eigentlich wollte er mit seiner Malgruppe „Kasseler Fruchtblase“ ein großes Mosaik auf Leinwand zeichnen. Das klappte beim Regen nicht.

Kleingartenverein

Kleingärtnerinnen beim Malen im Regen: Renate Achenbach (von links), Katrin Bodschwinna, Margit Condé und Anja Mörschner vom Naturheilverein.

„Was wollen wir machen?“, fragte Renate Achenbach am Samstagnachmittag. Eigentlich wollte sie mit weiteren Gärtnern die Anlage „Naturheilverein Kassel 1891“ Interessierten in der Südstadt zeigen. Eine richtig schöne Oase, versteckt hinter der Frankfurter Straße. Bei dem Regen war die Nachfrage nicht groß. Deshalb bemalten die Gärtnerinnen Blumentöpfe, ein schönes Geschenk zum Muttertag. Am Sonntag fanden dann doch viele Gartenfreunde den Weg in die Anlage, um an Führungen teilzunehmen.

Botanischer Garten

Ein Garant für schönes Wetter ist die Pflanzenbörse im Botanischen Garten. Hier regnet es eigentlich nie. Tausende von Menschen spazierten gestern hier, um sich mit neuen Pflanzen für den Balkon einzudecken. Schließlich gehen die Eisheiligen nur noch bis zum Mittwoch. Natürlich war das Gewächshaus auch sehr voll. Viele Besucher wollten einen Blick auf die Agave werden, die durchs Dach gewachsen ist. Dass diese Pflanze sterben wird, nachdem sie geblüht hat, wollte so mancher Pflanzenfreund gar nicht glauben.

Grimmwelt

Mit Blumenkranz und Hund Apollo vor der Grimmwelt: Yvonne Thomas hat den Haarschmuck mithilfe von Florist Christian Frische kreiert.

„Die Grimmwelt ist eine unschlagbare Location“, sagt Florist Christian Frische. Am Samstag wurde das Außenprogramm einfach ins Museum verlegt, gestern konnte alles im Garten auf dem Weinberg stattfinden. Bei Frische banden sich viele Kinder und Frauen Blumenkränze, mit denen sie anschließend durch den Garten flanierten. Die Schauspielerin Andrea C. Ortolano erzählte die passenden Märchen dazu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.