Bewerbungsschluss

52 wollen Dezernent in Kassel werden: Drei Stellen sind ausgeschrieben

+
Weitere Bewerbungen für die drei Dezernentenstellen liegen der Stadt vor. Um wen es sich handelt, wird nicht verraten.

Kassel. 52 Bewerber haben sich auf die drei von der Stadt Kassel ausgeschriebenen Dezernentenstellen beworben. Wer das ist, darf die Stadt nicht verraten.

52 Bewerber insgesamt - damit hat es das kürzlich von SPD, Liberaler Liste und dem neuen Oberbürgermeister Christian Geselle (SPD) vorgeschlagene Kandidaten-Trio mit 49 weiteren Bewerbern zu tun. 

Die Bewerbungsfrist lief am 16. Juni ab. Im Wahlvorbereitungsausschuss sind nun die Bewerbungen gesichtet worden. Das Verfahren sieht vor, dass sich ein Teil der Bewerber bald auf Vorschlag der Fraktionen in den Gremien präsentieren wird. Wie Ausschussvorsitzende und Stadtverordnetenvorsteherin Petra Friedrich (SPD) mitteilen ließ, gibt es für alle drei Stellen mehrere Bewerbungen. Es habe auch Interessenten gegeben, die sich für zwei oder gar alle drei Stellen für geeignet hielten.

Bürgermeister/Soziales

Für die Stelle des Bürgermeisters haben 22 Bewerber Interesse angemeldet. Das Dezernat soll neben der Vertretung des Oberbürgermeisters den Bereich Soziales beinhalten. Wie berichtet, haben SPD und OB Geselle für diese Position Ilona Friedrich (55/SPD) vorgeschlagen. Sie leitet den Fachbereich Jugend, Familie, Senioren und Soziales beim Landkreis Werra-Meißner.

Ordnung/Verkehr

Für die Stelle des Dezernenten mit dem Schwerpunkt Ordnung und Verkehr liegen 21 Bewerber vor. SPD und OB Geselle haben für diesen Posten den ehemaligen Vellmarer Bürgermeister Dirk Stochla (44/SPD) vorgeschlagen. Er ist derzeit als Verbandsdirektor beim Zweckverband Raum Kassel (ZRK) tätig.

Kultur

Zwölf Bewerber gibt es für die zweite ausgeschriebene Stelle eines hauptamtlichen Beigeordneten. Dabei handelt es sich um das vorgesehene Kulturdezernat. Die Liberale Liste, also die Koalitionäre und fraktionslosen Stadtverordneten Dr. Cornelia Janusch und Andreas Ernst, und OB Geselle schlagen für dieses Dezernat Grimmwelt-Geschäftsführerin Susanne Völker (37) vor.

Bauen/Stadtentwicklung

Nach der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) werden hauptamtliche Beigeordnete/Dezernenten von der Gemeindevertretung/Stadtverordnetenversammlung gewählt. Die Kasseler Dezernentenwahlen sind für die Stadtverordnetensitzung am 28. August geplant. In dieser soll auch Stadtbaurat Christof Nolda (Grüne) wiedergewählt werden. Wie berichtet, soll Nolda nach den Plänen von OB Geselle und der Rot-Grün-Liberalen Koalition die Zuständigkeit für Verkehr abgeben, die für Bauen, Umwelt und Stadtentwicklung aber behalten.

Der neue hauptamtliche Magistrat der Stadt Kassel soll sechs Dezernenten umfassen: Oberbürgermeister Geselle, Stadtbaurat Nolda, Grünen-Stadträtin Anne Janz (Jugend, Schule, Frauen und Gesundheit) sowie die drei neuen Dezernenten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.