Thema im Ortsbeirat Mitte

Lkw sorgen für Ärger: Ordnungsamt soll am Königstor in Kassel durchgreifen

Kassel. Lkw stehen im Halteverbot gegenüber den Städtischen Werken am Königstor, sie parken teilweise auf dem Bürgersteig, versperren Autofahrern die Sicht, behindern den Durchgangsverkehr auf der Straße. Nun häufen sich die Beschwerden.

Die Lkw verbreiten durch ihre unnötig lange im Stand laufenden Motoren Lärm und Gestank und bilden eine Gefahr für die Kinder des benachbarten Kindergartens. So lauten jedenfalls die Beschwerden, die viele Bewohner des Quartiers an den Ortsbeirat Mitte gerichtet haben. Das Gremium hat während seiner jüngsten Sitzung den Magistrat zu konsequentem Durchgreifen aufgefordert.

Die verkehrswidrig geparkten Lkw gehörten einer Umzugsspedition, die ihre Niederlassung am Königstor hat, sagte Ortsbeiratsmitglied Ina Rudolph-Lösel (parteilos). Durch die wild geparkten Lastwagen ergäben sich häufig, „haarsträubende Situationen“, sagte sie und zeigte entsprechende Fotos.

Die Umzugswagen versperrten anderen Anwohnern des Quartiers die Einfahrt zu ihren Parkplätzen, hieß es. Mitarbeiter der Spedition parkten manchmal auch unberechtigt auf den - bezahlten - Stellplätzen von Mietern.

Der Speditionsbetrieb sei in dem dicht bebauten Viertel einfach fehl am Platz, meinten einige Ortsbeiratsmitglieder. Der Versuch mit den Firmenchefs ein Gespräch über die Situation zu führen, sei fehlgeschlagen, berichtete Ortsvorsteher Christian Schnittker (parteilos).

Der Ortsbeirat forderte das Ordnungsamt einstimmig auf, den Halteverbotsbereich am Königstor stärker zu kontrollieren und Verstöße konsequent zu ahnden. (pdi)

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.