Kasseler vor Gericht

Anklage wegen Heroinhandels: Mann soll zwei Kilo Rauschgift verkauft haben

Kassel. Wegen des Handels mit Heroin steht seit Dienstag ein 52-jähriger Mann aus Kassel vor Gericht.

Die Menge des Rauschgifts ist nicht gerade gering: Von Oktober 2015 bis April 2016 soll er insgesamt zwei Kilogramm Heroin zum Zwecke des gewinnbringenden Weiterverkaufs erworben haben. So lautet die Anklage.

Insgesamt werden dem Mann 25 Fälle zur Last gelegt, bei denen er Heroin in unterschiedlicher Qualität von einem Lieferanten auf Kommission gekauft und anschließend weiterverkauft haben soll. Zum Teil hatte es sich dabei um bereits getrecktes Rauschgift gehandelt, zum Teil hatte er es selbst getreckt.

Bei seiner Festnahme vor gut einem Jahr fanden die Ermittler insgesamt etwa 90 Gramm Heroin in seinem Auto und in seiner Wohnung, versteckt in einem Schlüsseletui und einer Zigarettenschachtel. Außerdem stellten sie Verpackungsmaterialien, Streckmittel und Mischzubehör sicher. Seitdem sitzt der Mann in Untersuchungshaft.

Beim Prozessauftakt vor der großen Strafkammer des Landgerichts Kassel gab der Angeklagte die Taten zu. „Der Sachverhalt ist richtig“, sagte er nach der Verlesung der Anklageschrift durch den Staatsanwalt. Der Mann ist einschlägig vorbestraft, hat bereits mehrere Jahre in Haft verbracht. Er gab an, nach einem Autounfall in den 1980er-Jahren Schmerzpatient zu sein. Er sei auf Schmerzmittel angewiesen. In der Haft sei er über ein Methadon-Programm zum Heroin gekommen. Gegenüber der Strafkammer bekräftigte er, eine Entzugstherapie absolvieren zu wollen. Die Notwendigkeit dafür untermauerte eine Sachverständige, attestierte ihm aber gleichzeitig eine volle Schuldfähigkeit. Ein geladener Zeuge verweigerte vor Gericht die Aussage.

Der Prozess wird am Dienstag, 2. Mai, ab 9 Uhr in Saal 130 des Landgerichts Kassel fortgesetzt.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.