Arbeitseinsatz am Brunnen

Azubis der Brandkasse helfen auf den Weinberg-Terrassen

Mit vereinten Kräften: (von links): Auszubildende Maurice Melzer, Lukas Lampe, Marvin Menges und Sascha Knieriem sowie Betriebsrat Olaf Reich mühten sich am Samstag mit der Freilegung einer alten Sandsteinmauer ab. Fotos: Koch

Kassel. Unkraut jäten und Schotter schaufeln: Angehende Versicherungs- und Finanzkaufleute der Brandkasse beteiligten sich an der Verschönerung der Terrassen unterhalb der Grimmwelt.

Die Brandkasse Kassel feiert am 27. April ihr 250-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass beteiligt sie sich mit 25.000 Euro an der Renovierung des historischen Brunnens auf dem Weinberg und einem freiwilligen Arbeitseinsatz ihrer Azubis.

Schippe statt Schadensregulierung, Spaten statt Versicherungsmathematik, Hacke statt Vertragsrecht – Die Auszubildenden der zur SV Sparkassenversicherung gehörenden Kasseler Brandkasse tauschten am Sonnabend für einen Tag ihre Computer-Arbeitsplätze mit Garten- und Bauwerkzeug. Der Grund: ein freiwilliger Arbeitseinsatz auf den Weinbergterrassen, die derzeit für die documenta 14 hergerichtet werden.

Angeleitet wurden die angehenden Kaufleute für Versicherung und Finanzen von Regula Ohlmeier vom „Freundeskreis Historischer Weinberg“. Die jungen Frauen und Männer machten sich ans Unkrautjäten auf Beeten, Treppen und Wegen beziehungsweise an die Freilegung einer alten Sandsteinmauer, um sie vor Feuchtigkeit zu schützen.

Azubis kalkulierten Kosten für Sanierung und packten dann an

Die Terrassen unterhalb der Grimmwelt wurden nicht zufällig gewählt. Im Rahmen der bevorstehenden Jubiläumsfeierlichkeiten anlässlich des 250-jährigen Bestehens des Versicherers unter dem Dach der Sparkassen-Finanzgruppe hatte die Brandkasse einen mit 250 000 Euro dotierten Wettbewerb unter den drei Ausbildungsjahrgängen ausgerufen. Dessen Ziel war es, ein unterstützenswertes, gesellschaftlich relevantes und nachhaltiges Projekt zu recherchieren und die Kosten zu kalkulieren. 

Die jungen Männer und Frauen des zweiten Lehrjahres entschieden sich für die Unterstützung der Sanierung des 1870 erbauten, aber mittlerweile sehr maroden Brunnens sowie die schrittweise Wiederherstellung der Weinberg-Terrassen und gewannen den Wettbewerb. Mit dem Geld sollen das Geländer um sowie die Abdeckung für den Brunnen finanziert werden. Mit dem Preis verbunden war auch der Arbeitseinsatz am Samstag.

Unkraut jäten auf den Beeten: Auch Azubis Karolina Pielorz und Melissa Gebhardt packten kräftig mit an.

Harter Arbeitseinsatz an der frischen Luft

Unterstützt wurden die fleißigen Helfer unter anderem von Betriebsrat Olaf Reich und Helmut Konradi, der die Jubiläumschronik erstellt hat und dem Festkomitee angehört, sowie von Pressereferentin Silke Spatz. Reich begründete den Arbeitseinsatz auch mit dem pädagogischen Ansatz des Wettbewerbs. „Wir wollten nicht nur einfach eine Spendenübergabe“. Mit dem Arbeitseinsatz solle die aktive Unterstützung eines gesellschaftlich wichtigen Projekts demonstriert werden.

Die Auszubildenden gaben alles. Während Melissa Gebhardt den Einsatz an der frischen Luft als „sehr angenehm“ empfand, gab Karolina Pielorz unumwunden zu, lieber im Büro zu arbeiten. Und Marvin Menges mochte auf eine entsprechende Frage gar nicht erst antworten. Nichtsdestotrotz zogen am Ende des Einsatzes alle eine positive Bilanz. Es habe wirklich Spaß gemacht.

Zupften fleißig Ahorn-Keimlinge: Eva-Maria Engelbauer (von links), Denise Drössler, Miriam Wilker und Skrallan Mexborg.

Hintergrund: Großes Fest zum 250-jährigen Bestehen

Die Brandkasse/SV Sparkassenversicherung begeht das seltene Jubiläum am 27. April mit einem großen Festakt im Ständehaus am Ständeplatz, zu dem unter anderem Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier, der Vorstandschef der Sparkassenversicherung, Ulrich-Bernd Wolff von der Sahl, der für Kassel zuständige Vorstand Dr. Klaus Zehner sowie Kassels Oberbürgermeister Bertram Hilgen erwartet werden. 

Höhepunkt der Feierlichkeiten ist am Nachmittag die Enthüllung einer Skulptur vor dem Hochhaus, die der Künstler Stefan Geyer aus dem alten Schriftzug der Brandkasse hergestellt hat. Dadurch soll die Brücke von der Vergangenheit zur Gegenwart geschlagen werden. Denn für viele Kasseler und Nordhessen heißt die Brandkasse noch immer so. Im Anschluss daran geht es zum benachbarten Kulturbahnhof, wo im Südflügel ein großes Mitarbeiterfest stattfindet. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.