Besucher erwarten Cocktailklassiker mit individueller Note

Barkultur an der Theaterstraße in Kassel: "drei" hat neue Betreiber

+
Sie wollen die kleine Bar nach vorne bringen: Der neue Betreiber Christian Pawlowski (links) und Bartender Vito Nicotra.  

Erst im vergangenem Februar eröffnet, danach aber immer wieder mal geschlossen war die kleine Bar "drei" mitten in der Innenstadt. Jetzt haben Christian Pawlowski und Vito Nicotra übernommen und planen eine Offensive in Sachen Barkultur.

In einer Bar mit Anspruch und Klasse hat der Gast gern das Gefühl, die Außenwelt ein wenig hinter sich zu lassen. So gesehen wurde es bei Kassels Ausgehpublikum mit Sympathie und Interesse aufgenommen, als im vergangenen Februar die Galerie-Bar „drei“ an der Theaterstraße 3 eröffnete: Mitten in der City, doch in einer ruhigen Souterrain-Nische zwischen Scheidemann- und Florentiner Platz gelegen – so ein Platz hat Charme für trubelfreie Barkultur.

Schade nur, dass Neugierige zuletzt oft vor verschlossenen Türen standen. Nachdem sich die ursprünglichen drei-Betreiber zurückgezogen haben, griffen zwei Profis aus Kassels Bar-Szene zu: Christian Pawlowski, der im Hauptjob bundesweit Spirituosen in Gastronomie und Fachhandel vertreibt und dabei viele Bar-Konzepte sieht, verantwortet nun die Geschäfte. Und hinter dem Tresen sorgt einer von Kassels ambitioniertesten Mix-Virtuosen für Spannung im Glas: Vito Nicotra, den viele Nachtschwärmer von seinen früheren Stationen Bolero, King Schulz Bar, Voit und der Bar Seibert kennen.

Dass sich beide für das neue Bar-Projekt zusammentaten, habe sich so ergeben, erzählt Pawlowski: Nachdem er sich zur Übernahme des „drei“ entschloss, „wollte ich mir von Vito eigentlich nur ein paar Tipps holen“. Diesen wiederum lockte spontan „die kreative Freiheit, mit der ich mich hier austoben kann“.

Den Laden haben sie kaum verändert, auch der Name „ist ja noch unverbraucht“, sagt Pawlowski. Doch im Cocktailglas, auf der Karte und beim Service planen die neuen Betreiber eine Aufwertungs-Offensive in Sachen Barkultur. Nicotra lässt sich gern von Trends aus der amerikanischen und japanischen Barszene inspirieren, setzt ansonsten aber vor allem auf Cocktail-Klassiker, denen er einen individuellen Twist gibt – etwa seinen neu interpretierten „drei-Mojito“, der auf handgeschnitzten Eisklötzen kommt und dessen Aromazutaten nicht wie so oft üblich als bröselig-krautige Suppe im Cocktailbecher dümpeln. „Ein sauberer Drink, ich mag nicht diese Gemüsegärten im Glas.“

Dass nach dem Neustart auch schon viele neugierige Kollegen aus Kassels Gastro-Szene vorbeischauten, stimmt die Macher optimistisch, dass sich der lauschige Laden in der städtischen Bar-Landschaft etablieren wird.

Service: drei Bar, Theaterstraße 3, geöffnet Mittwoch bis Samstag von 18 – 2 Uhr, die drei Bar auf Facebook.

Hier befindet sich die Bar:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.