Finoba baut Fertigungslinie in Kasseler Nordstadt

Baunataler Autozulieferer investiert 20 Millionen Euro in Kassel

Kassel. Der Baunataler Autozulieferer Finoba baut im Werk Mittelfeld in Kassel eine neue Fertigungslinie auf und investiert bis Mitte kommenden Jahres 20 Millionen Euro.

Dadurch entstehen 25 neue Jobs an dem Finoba-Standort mit aktuell 125 Mitarbeitern. Insgesamt beschäftigt Finoba in Baunatal-Hertingshausen, im Mittelfeld sowie in einem Werk im bayerischen Rottenburg 650 Menschen.

Grund für die hohe Investition ist der Zuschlag für die Bearbeitung von jährlich mehr als 600.000 1-5-Liter-Benzin-Motorblöcken der neuesten Generation für Volkswagen, die auch in Hybrid-Fahrzeugen verbaut werden. Der Auftrag hat eine Laufzeit von über zehn Jahren. Damit hat Finoba Investitionssicherheit.

„Wir haben stark um diesen Auftrag gekämpft und sind sehr stolz darauf, das Projekt für Volkswagen bearbeiten zu dürfen“, erklärte Finoba-Geschäftsführer Guido Barde. Der 49-jährige Ingenieur hat das Unternehmen vor 16 Jahren gegründet, es zur heutigen Größe geführt und im März an den chinesischen Sinomach-Konzern mit weltweit 120.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 35 Mrd. Euro verkauft. Damals hatten die Chinesen weitgehende Investitionsgarantien für das rasante Wachstum des Mittelständlers gegeben. „Der Investor hat bewiesen, dass er Wort hält und mit uns den Standort ausbaut“, sagte Barde.

Finoba bearbeitet Motor- und Getriebegehäuse sowie Karosserie- und Strukturteile für Autobauer. Im aktuellen Fall liefert die VW-Gießerei in Baunatal die Rohlinge an Finoba, wo sie einbaufertig bearbeitet werden. Das heißt: Die Teile werden in automatischen Anlagen gefräst, mit Bohrungen versehen und einbaufertig an die Bänder der Motorenwerke Salzgitter, Chemnitz und Györ (Ungarn) geliefert. Der Charme an der VW-Finoba-Kooperation liegt in der Nähe zwischen Konzerngießerei und Veredler, wodurch lange Transportwege entfallen. 

Im Kasseler Industriepark Werk Mittelfeld tut sich derzeit viel. Autozulieferer Finoba, Rheinmetall und Eigentümer Aroundtown investieren zig Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.