Zukünftige Nutzung offen

Zentraler Mieter verlässt Königs-Galerie: Aus für Benetton

Prominente Fläche im Haupteingangsbereich ist schon ausgeräumt: Noch bis Ende des Monats läuft der Mietvertrag mit der italienischen Modekette. Foto:  Koch

Kassel. Aus der Königs-Galerie am Friedrichsplatz verabschiedet sich die Modekette Benetton, die als eine zentrale Mieterin 20 Jahre lang eine große Verkaufsfläche genutzt hatte.

Der große Laden ist bereits ausgeräumt. Wer den prominenten Standort künftig nutzen wird und ab wann, ist derzeit noch offen.

Nach Auskunft von Galeriemanagerin Monika Jochinger endet der Mietvertrag mit Benetton offiziell mit Ablauf dieses Monats. Die Italienische Modekette habe nicht gekündigt, sondern ihren langfristigen Mietvertrag auslaufen lassen, ohne die Option einer Verlängerung wahrzunehmen. Benetton sei in der 1995 eröffneten Galerie ein Mieter der ersten Stunde gewesen: „Die waren von Anfang an dabei“, sagte Monika Jochinger.

Zu den Gründen des Rückzugs aus der Kasseler Königsstraße war von Benetton Deutschland keine Stellungnahme zu erhalten. Schon seit etlichen Jahren allerdings kämpft die Modemarke, die in den 1980er- und ’90er-Jahren als schwer angesagt galt, mit Umsatzrückgängen. Benetton gilt als Sanierungsfall und strafft weltweit sein Filialnetz. Binnen fünf Jahren gingen die Umsätze des Konzerns von 2,1 Milliarden auf 1,6 Mrd. Euro zurück, zuletzt lag der Jahresverlust bei 200 Millionen Euro.

Monika Jochinger

Über die freie Fläche in der Königs-Galerie würden derzeit Gespräche mit mehreren Interessenten geführt, sagte Monika Jochinger. Es gebe eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass wieder ein Modeanbieter ins Haus komme – aber auf noch größerer Fläche als bisher Benneton: Ziel der Galeriebetreiber sei es, den früheren Telekom-Shop auf der mittleren Galerieebene der neu zu vermietenden Fläche zuzuschlagen. Die würde damit von bisher 360 auf über 500 Quadratmeter anwachsen.

Mitte Februar 2014 hatte die Deutsche Telekom ihren Verkaufs- und Beratungsstandort in der Königs-Galerie nach sieben Jahren aufgegeben. „Wir sind in Kassel mit unseren anderen Vertriebsflächen sehr gut vertreten“, sagte eine Sprecherin des Telefonunternehmens damals zur Begründung.

Nach einem Jahr Leerstand an dieser Stelle sowie dem Rückzug von Benetton biete sich nun die Perspektive, den rechten Haupteingangsbereich der Königs-Galerie komplett neu zu positionieren, sagte Monika Jochinger: „Wir haben jetzt die einmalige Chance, einen Mieter zu gewinnen, der genau so eine Fläche sucht und ein guter Frequenzbringer ist“ – also mehr Kundschaft auch zu benachbarten Läden lockt.

Wie lange es bis zu einer Neueröffnung in der Königs-Galerie dauern wird, sei derzeit noch nicht absehbar, sagte Monika Jochinger: „Das hängt davon ab, für wen wir uns letztlich entscheiden.“

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.