Einsatz auf der Friedrich-Ebert-Straße

Berauschter Mann spuckte, schlug und trat: 37-Jähriger von Diensthund gestoppt

Kassel. Ein berauschter 37-jähriger Mann aus Kassel hat am Sonntagmorgen für einen Polizeieinsatz auf der Friedrich-Ebert-Straße gesorgt.

Der Mann sei mehrfach auf die Straße gestürmt, habe Passanten angepöbelt und leistete bei seiner Festnahme Widerstand. „Er schlug, trat und spuckte, bevor er schließlich in der Gewahrsamszelle seinen Rausch ausschlief“, so Polizeisprecher Torsten Werner.

Gegen 7.30 Uhr hätten Beamte während ihrer Streifenfahrt über die Friedrich-Ebert-Straße in Höhe der Friedrich-Engels-Straße einen Mann beobachtet, der an einem haltenden Mietwagen randalierte und den bereits im Wagen sitzenden Fahrgast zum Aussteigen aufforderte. Die Beamten stoppten und nahmen Kontakt zum Randalierer auf. Zunächst reagierte er gar nicht, dann beleidigte er die Polizisten, so Werner.

Anschließend sei er unkontrolliert auf die Straße vor ein Auto gerannt. Nur eine Vollbremsung verhinderte einen Unfall. Der Mann habe sich nicht beruhigen lassen. Nur der Einsatz eines Diensthundes habe schließlich den Mann gestoppt. Der Hund habe ihn am Arm gepackt und auf den Boden gezogen. Den Polizisten sei es dann unter Kraftaufwand gelungen, den 37-Jährigen zu bändigen. Der muss sich nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. 

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.