Betrüger auf Gaunertour in Kassel mit Bezahl-Codes

Kassel. Die Kasseler Polizei warnt vor Betrügern, die sich am Telefon als autorisierte Personen ausgeben und Bezahl-Codes wie Cash-Code, Paysafe oder Prepaid in Verkaufsstellen erfragen.

Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner rufen angebliche Mitarbeiter der Bezahl-Code-Systeme oder von übergeordneten Stellen der Märkte unter fadenscheinigen Begründungen, wie Systemänderungen oder Sicherheitsüberprüfungen, die Geschäfte an und fordern die Übermittlung der Codes, die daraufhin in einem Terminal ausgedruckt werden müssen.

Im aktuellen Fall entstand einem Lebensmittelmarkt im Stadtteil Philippinenhof ein Schaden in Höhe von über 2000 Euro. Eine Mitarbeiterin des Marktes erhielt am Dienstag einen Anruf einer angeblichen Angestellten der Marktleitung des Mutterkonzerns. Sie gaukelte der arglosen Frau vor, dass Änderungen im Telefonkartensystem nötig seien. Dazu wäre die Durchgabe der Cash-Codes verschiedener Anbieter nötig. Nachdem die Mitarbeiterin insgesamt 100 Nummern verschiedener Telefonanbieter am Terminal im Kassenbereich ausdruckte und übermittelte, beendete die Täterin das Gespräch.

Der Schwindel flog am Abend beim Kassensturz auf. Die Codes haben einen Wert von über 2000 Euro. In der Regel werden die erlangten Codes bei Online-Bezahldiensten und zum Aufladen von Telefonguthaben eingesetzt. (use)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.