Im Regierungspräsidium Kassel

HNA-Blutspendeaktion 2019 startet: Leben retten kann sehr einfach sein

+
Sie bringen die Ausrüstung und die Materialien: Jan Rading (links) und Lucas Walter vom DRK-Blutspendedienst packen mit an und helfen beim Aufbau für die Blutspendeaktion.

Mit nur einem kleinen Pikser können Menschen aus der Region bei der Blutspendeaktion die Blutvorräte auffüllen. Heute startet die Aktion im Regierungspräsidium, sie dauert bis Freitag.

Bereits zum 19. Mal findet die HNA-Blutspendeaktion in diesem Jahr statt. Gemeinsam mit dem DRK-Blutspendedienst sorgen wir dafür, dass die Krankenhäuser in Hessen wieder genug Blut für Operationen, für kranke Menschen und Unfallopfer haben. 

Montag wurde aufgebaut, damit es an diesem Dienstag pünktlich losgehen kann. Wir waren dabei:

Der Aufbau

Etwa 15 Helfer waren Montag ab 11 Uhr im Regierungspräsidium und deckten den Boden mit Folie ab, stellten die Tische auf, legten die Materialien bereit, richteten ein Labor ein und stellten Computer für die Anmeldung der Spender bereit.

„Wir sind mittlerweile ein eingespieltes Team, und der Aufbau läuft schnell und reibungslos“, sagt Christine Schuster, die bereits von Anfang an bei der Blutspendeaktion dabei ist. Am Nachmittag war alles fertig und steht für die ersten Spender bereit.

Schutz für den Fußboden: Notarzt Björn Weber hilft beim Auslegen der Schutzfolie.

Der Bedarf

„In Hessen werden etwa 800 Blutkonserven pro Tag benötigt, das sind 3500 pro Woche“, sagt Rolf Zarberg vom DRK-Blutspendedienst. Allein in Nordhessen werden 60 Kliniken täglich mit etwa 300 Blutkonserven versorgt.

Gerade im Sommer gibt es aufgrund von Hitze, Schulferien und Feiertagen nicht genug Blutkonserven. „Im Sommer haben wir bei starker Hitze bis zu 15 Prozent weniger Spender“, sagt Zarberg.

„Wir haben durch eine wissenschaftliche Untersuchung herausgefunden, dass das beste Wetter zum Blutspenden 18 Grad und Nieselregen ist. In dieser Hinsicht haben wir diese Woche Glück“, sagt er.

„Wir hoffen, mit der großen Aktion die Blutreserven wieder auffüllen zu können, um die Versorgung auch weiterhin zu gewährleisten“, sagt Christine Schuster.

Die Blutspende

Ein halber Liter Blut wird bei einer Spende abgezapft. Jeden Nachmittag und Abend werden die Blutkonserven dann nach Frankfurt gefahren, wo sie direkt weiterverarbeitet und an Krankenhäuser verteilt werden. Eine besondere Vorbereitung brauchen Spender nicht. „Es ist gut, wenn Spender vorher viel trinken und etwa ein bis zwei Stunden vor der Blutspende gut gegessen haben, aber mehr brauchen sie nicht zu beachten“, sagt Zarberg.

Ohnehin gibt es für alle Spender vorab einen Gesundheitscheck, sodass keine Risiken für die Spender entstehen. Erstspender erhalten etwa drei Wochen später ihren Spenderausweis.

Lesen Sie dazu: HNA-Blutspendeaktion: So läuft die Entnahme ab

Der Standort

Seit einigen Jahren stellt das Kasseler Regierungspräsidium Räume für die Blutspendeaktion von HNA und DRK. „Wir stellen die Räume sehr gern zur Verfügung. Viele Mitarbeiter aus dem Regierungspräsidium spenden auch selbst“, sagt Harald Merz, Referent im Regierungspräsidium. Es sei zwar ein logistischer Aufwand, werde aber von allen Mitarbeitern gut aufgenommen, sagt er.

Für die Aktion werden der große Sitzungssaal und einige weitere Räume im ersten Stock des Gebäudes sowie das Foyer und die Kantine zur Verfügung gestellt.

„Die Blutspendeaktion ist auch immer ein großes Anliege von Dr. Walter Lübcke gewesen. Er hat die Aktion sehr gerne unterstützt“, sagt Merz.

Das Dankeschön

Alle Spender können kostenlos am Regierungspräsidium und auf dem Parkplatz zwischen dem Schauspielhaus und dem Staatstheater parken. Zudem werden sie kostenlos mit Getränken, Snacks und Essen in der Kantine versorgt.

Als Dankeschön für jede Spende gibt es außerdem eine Freikarte zum Besuch der Kurhessentherme oder eine Freikarte für einen Besuch im Cineplex Cpitol-Kino in Kassel oder Baunatal.

Die Helfer

Neben Mitarbeitern des DRK-Blutspendedienstes sind auch Helfer aus dem Bereich EDV beim Aufbau dabei, um die Systeme für die Registrierung der Spender einzurichten, ebenso wie Notarzt Björn Weber, der beim Tragen und Aufbauen mit anpackt.

Wer darf Blut spenden?

Blut spenden dürfen alle gesunden Menschen zwischen 18 und 73 Jahren. Sie müssen dabei ein Mindestkörpergewicht von 50 Kilogramm haben. Erstspender sollten nicht älter als 64 Jahre sein. Wer Blut spenden möchte, sollte in den vergangenen vier Wochen keinen Infekt und keine Durchfallerkrankungen sowie keine operativen Eingriffe gehabt haben. 

Mindestens 56 Tage Abstand sollten zwischen zwei Blutspenden liegen. Männer dürfen in der Regel sechsmal, Frauen viermal im Jahr zur Blutspende gehen.

Außerdem interessant: Fragen und Antworten zur HNA-Blutspende-Aktion

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.